Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Marek1964 am So Dez 18, 2016 1:56 am

In einem von mir auch besuchten Forum hat ein User die Frage nach den DNA Analysen zur eigenen Ahnenforschung gestellt: http://fc-basel-forum.forumieren.com/t62-dna-herkunftsanalyse#263

Hat jemand schon einmal eine DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft gemacht? Gemäss den Anbietern kann man damit bis tief in seine Vergangenheit gelangen, also z.B. rausfinden, ob die Vorfahren Kelten waren oder eher Griechen.

Hat jemand Erfahrung damit?

Bisher scheint es ein kriminologisches Thema zu sein. Im Gespräch ist zur Zeit der wahrscheinliche Mörder von Maria Ladenburger, die Flüchtlingshelferin und Studentin die von einem afghanischen Asylbewerber in Freiburg i.Br. ermordet wurde.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Wallenstein am So Dez 18, 2016 11:31 am

Ich habe selber keine Erfahrung damit gemacht. Es gibt aber in der Schweiz die Firma Igenea, bei der man einen DNA -Test beantragen kann.
https://www.igenea.com/de/home

Eine Stichprobe ergab unter anderem, dass jeder zehnte männliche Deutsche jüdische Vorfahren hat.
„Die moderne Genetik zeigt nun aber: Nur sechs Prozent aller Deutschen sind väterlicher­seits germanischen Ursprungs, zehn Prozent haben jüdische Wurzeln. Dies berichtete die Bild am Sonntag im November 2007 unter Berufung auf eine Studie der Schweizer Firma Igenea, die 19.457 Gen-Analysen von Deutschen verglichen hatte.“

http://ldn-knigi.lib.ru/JUDAICA/DeutscheGene.htm

„Mittlerweile sind über 200.000 DNA-Profile in der Igenea-Datenbank gespeichert. Auch 3.245 Schweizer Proben hat das Zürcher Unternehmen ausgewertet:
Hierzulande können 14 Prozent dem „hebräischen Stamm" zugeordnet werden, haben also jüdische Wurzeln. Zehn Prozent haben eine osteuropäische Herkunft (Balkan), die Mehrheit der Schweizer sind ursprünglich Wikinger und Kelten.“


http://ldn-knigi.lib.ru/JUDAICA/DeutscheGene.htm

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Ceres am So Dez 18, 2016 6:31 pm

Hatte auch mal darüber nachgedacht, etwas über meine Vorfahren zu wissen; aber das ist sicher nicht kostenfrei...
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 770
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Skeptik am So Dez 18, 2016 7:02 pm

Hier bekommst du eventuell deine Vorfahren für 499 Euro:

https://www.igenea.com/de/bestellen/premium

Skeptik

Anzahl der Beiträge : 611
Anmeldedatum : 01.10.15
Alter : 78

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von van Kessel am Mo Dez 19, 2016 12:15 pm

hi Wallenstein,
„Mittlerweile sind über 200.000 DNA-Profile in der Igenea-Datenbank gespeichert. Auch 3.245 Schweizer Proben hat das Zürcher Unternehmen ausgewertet:
Hierzulande können 14 Prozent dem „hebräischen Stamm" zugeordnet werden, haben also jüdische Wurzeln. Zehn Prozent haben eine osteuropäische Herkunft (Balkan), die Mehrheit der Schweizer sind ursprünglich Wikinger und Kelten.“
was ziemlicher Schwachsinn ist, denn eine Religion ist kein Haplo-Typus. Es können daher alle Menschen aus dem 'fruchtbaren Halbmond' infrage kommen.

Es entspricht wohl eher dem 'Gefühl', zu einem 'Auserwählten Volk' zu gehören, denn als tatsächlich Wissenschaft.


van Kessel

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Wallenstein am Mo Dez 19, 2016 12:43 pm

@van Kessel@
Ich verstehe von diesen Dingen nicht genug. Igenea schreibt hierzu:

Ist das Judentum mehr als eine Religion? Gibt es ein Juden-Gen?
Volksgruppen, die über Generationen unter sich heiraten und sich fortpflanzen sind genetisch "verknüpft". Es ist wissenschaftlich unbestritten, dass es genetische Muster gibt, die bei Juden gehäuft vorkommen. Über die Jahrhunderte hat sich eine gewisse genetische Homogenität entwickelt, die durch einen DNA-Test sichtbar wird.

Das jüdische Volk ist aber nicht rein genetisch abtrennbar, so dass ein DNA-Test nicht einen eindeutigen Beweis liefern kann. Ein DNA-Test kann aber eine jüdische Herkunft mit grosser Wahrscheinlichkeit bestätigen.

Auch wenn Sie keiner genetischen Bevölkerungsgruppe (einer sogenannten Haplogruppe) angehören, die typisch jüdisch ist, können Sie trotzdem jüdische Wurzeln haben. Durch den Vergleich Ihres DNA-Profils mit allen anderen Profilen in unserer Datenbank finden wir Personen, die mit Ihnen genetisch übereinstimmen ("genetische Vettern"). Wenn viele Ihrer genetischen Vettern Juden sind, dann haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch jüdische Wurzeln.


https://www.igenea.com/de/juden
Nähere Einzelheiten solltest du bei diesem Institut erfragen.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von van Kessel am Mo Dez 19, 2016 2:31 pm

@Wallenstein
Nähere Einzelheiten solltest du bei diesem Institut erfragen.
ich könnte auch bei Coca-Cola, nach dem Gesundheitsaspekt ihrer Brause, Auskunft erheischen wollen?

Wenn wir hier nur über das schreiben, von dem wir Wissen haben, könnte dieses Forum schlicht geschlossen werden. Die DNA-Ermittlung ist inzwischen (mit der wachsenden Ahnen-Forschung) zu einem Geschäft geworden. Bei MyHeritage wird die Basis-DNA inzwischen für 79 € abgeboten, ausbaufähig bis über 400 €.

Da ich auch meine Ahnen 'erforsche', bewege ich mich aber lieber im Bereich von Kirchenbüchern oder sonstigen Dokumenten. Und da ist für 'Normal-Sterbliche' die Fahnenstange im 16. Jhd. beendet, und nur wer btw. einen adeligen Hintermann hat, kann hoffen, bis zum großen Karl zu kommen.

Ein Jeder nach seiner Façon.

van Kessel

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Ceres am Mo Dez 19, 2016 3:35 pm

Da bin ich ganz bei dir, Wallenstein.
Ich habe kein Interesse, mich dort bei der Ahnenforschung zu erkundigen. Den Link habe ich nicht gefolgt, weil es mich im Grunde gar nicht so interessiert.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 770
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von marylinjackson am Fr Dez 23, 2016 10:32 am

Es gibt in den USA die Möglichkeit der Bestimmung einer Gen-Analyse.
https://www.familytreedna.com/
Die Gen-Analyse  überraschte meinen Verwandten, da sein Ergebnis mit dem Ergebnis eines Cousins 1. Grades über die väterliche Linie übereinstimmte.
Dieser Cousin hatte zuvor diese Bestimmung ein halbes Jahr dort machen lassen. Namentlich stimmten beide nicht überein.
Religiöse Gene gibt es natürlich nicht, die Herkunft der Vorfahren ist aber lokalisierbar, wenn ausreichend Untersuchungen erfolgten.
avatar
marylinjackson

Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 28.03.16
Ort : Süddeutschland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ahnenforschung - DNA-Analyse zur Ermittlung seiner Herkunft

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten