Privatisierung im Ostblock

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Privatisierung im Ostblock

Beitrag von Wallenstein am Do Feb 23, 2017 1:34 pm

Nach 1989 wurde die Wirtschaft im Ostblock wieder privatisiert. Das führte aber in einer Reihe von Ländern, vor allem in den GUS-Staaten dazu, dass Volksvermögen in Form von Kapital und Immobilien schnell in die Hände der sogenannten Oligarchen geriet, kleine Personengruppen, die meist aus der ehemaligen Nomenklatura stammen. Statt Staatsmonopole gibt es nun häufig private Monopole, was der Entwicklung nicht unbedingt förderlich ist. Staatseliten und Oligarchen verschmolzen schnell zu einem korrupten Klüngel und dies begünstigte autoritäre Regime. (Sogenannte Demokraturen, autoritäre Staaten mit demokratischem Außenanstrich, beispielsweise Präsidentenwahlen).

Weiß jemand, wie es zu dieser Entwicklung kam oder kennt gute Literatur dazu? Ursprünglich war in einigen Ländern wie Russland geplant gewesen, die Betriebe den Arbeitern zu geben in Form von Anteilscheinen, ähnlich wie Aktien. Das ist aber wohl gründlich schief gegangen. In Russland hat man auch die Wohnungen den Mietern gegeben. Die wurden nun Eigentümer. Da es sich oft um Gemeinschaftswohnungen handelt mit vielen Parteien in einer Wohnung, gehörte dann einer Familie ein kleines Zimmer, was sie auch nicht unbedingt glücklicher machte. Immobilienmakler haben die Wohnungen oftmals aufgekauft, den Mietern ihr kleines Eigentum abgekauft und sie dann verabschiedet. Anschießend daraus dann Büros oder Komfortwohnungen gemacht.


Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 849
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Privatisierung im Ostblock

Beitrag von Marek1964 am Do Feb 23, 2017 8:15 pm

Leiter kann ich keine gute Literatur auf Deutsch oder Englisch empfehlen - ich kenne nur auf tschechisch. Aber es dürfte vieles geben, denn es muss einiges an Dissertationen zu dem Thema geben . meine Annahme.

Generell muss schon davon ausgegangen werden, dass diese Oligarchen sich viel unter den Nagel gerissen haben, und zwar unabhängig von der Privatisierungsart.

Im Nachhinein gesehen war der einzig richtige Weg, also vor allem für die grossen Unternehmen, der Verkauf an internationale Unternehmen, da diese als einzige in der Lage waren, aus den feilgebotenen Firmen Unternehmen zu machen, die konkurrenzfähig hätten sein können. Wozu es ja dann vielfach doch kam, auch wenn vielleicht der Umweg über Coupon Privatisierung gewählt wurde.

Es war ein grosses Monopoly, wie mal eine Deutsche Zeitung schrieb. Ich werde mich, wenn ich dazu komme, etwas auf das Thema fokussieren.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 1962
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten