Diverse Fachbücher Antike

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von Ceres am Do Apr 13, 2017 4:57 pm

Hallo liebe Gemeinde,
gerne möchte ich mit euch über einen Querschnitt von Fachbüchern schreiben, die ich hier vorstellen möchte.
Es bracht nicht nur über das Römische Reich zu sein, sondern auch Griechische und/oder Ägyptische Literatur.
Denke, es könnte für einem oder anderen interessant sei und hoffe, es wird gern aufgenommen.

Ich beginne einfach mal mit einer Vorstellung von zwei Fachbüchern:

Prostitution in der Römischen Antike
(Akademie Verlag)

Auszug aus dem Inhalt: I. Lebensformen der Prostituierten in der römischen Gesellschaft 1. Bezeichnungen für Prostituierte. 2. Die soziale Herkunft der Prostituierten. 3. Die Lebenssituation der Prostituierten. 4. Prostituierten zugeschriebene Verhaltensweisen. 5. Hurenkünste 6. Medizinische Aspekte der Prostitution. 7. Prostituierte im Kult. II. Strukturen der Prostitution in der römischen Gesellschaft. 1. Topografie der Prostitution in Rom. 2. Die Kundschaft. 3. Profiteure des Handels mit Sexualität 4. Preise für sexuelle Dienstleistungen. 5. Der Bordellbetrieb. 6. Sexuelle Normen in der Gesellschaft. 7. Philosophische Positionen zur Prostitution. 8. Juristische Aspekte. 9. Die Prostituiertensteuer. III. Anhang. Glossar. Literaturverzeichnis. Zeittafel der römischen Kaiser. Abbildungsverzeichnis



Bettina Eva Stumpp offenbart dem Leser das alltäglichen Leben innerhalb der Gesellschaft, die auf der einen Seite die keusche Matrone ehrt, auf der anderen Seite die Hure ihren Alltag erlebt. 
Was trieb eine Frau in die Prostitution? Wie sah ihr Alltag aus? 
Hatte sie eine Wahl, um die Prostitution zu umgehen? 
Alle auftretenden Fragen wie die römischen Welt mit der Prostitution umging, kann der "neugierige" Leser hier erfahren.. 
Absolut empfehlenswert.

Vergil
Aeneas


Das bedeutendste Werk der lateinischen Dichtkunst
Die Geschichte der Irrfahrten des Aeneas bis zu dessen Ankunft in Latium galt lange als das Nationalepos der Römer, als Gründungsmythos des römischen Volkes und bis in die Neuzeit als Vorbild für wahrhaft große Dichtung. Die »Aeneis«, entstanden gegen Ende des ersten Jahrhunderts v. Chr., ist das bekannteste und das bedeutendste Werk der lateinischen Dichtkunst.



Publius Vergilius Maro, deutsch gewöhnlich Vergil, spätantik und mittellateinisch Virgilius (* 15. Oktober 70 v. Chr. bei Mantua; † 21. September 19 v. Chr. in Brindisi) war ein lateinischer Dichter und Epiker, der während der Zeit der Römischen Bürgerkriege und des Prinzipats des Octavian (ab 27 v. Chr. Augustus) lebte. Er gilt als wichtigster Autor der klassischen römischen Antike und ist ein Klassiker der lateinischen Schullektüre. Neben Horaz und Lucius Varius Rufus, mit denen zusammen er zum Kreis des Maecenas gehörte, sowie den Elegikern Cornelius Gallus, Properz und Tibull dürfte Vergil bereits unter Zeitgenossen zu den bekanntesten Dichtern der „augusteischen Literatur“ gezählt haben. Seine Werke, die Bucolica (Eklogen), die Georgica und die Aeneis und deren Gedanken revolutionierten die lateinische Dichtung und sind kurz nach seinem Tode immer wieder abgeschrieben, herausgegeben, kommentiert und intertextuell verarbeitet worden.

Das Epos Aeneis liefert den Gründungsmythos, bzw. die Vorgeschichte zur Gründung der Stadt Rom unter Verarbeitung der mythologischen Stoffe aus den homerischen Epen Ilias und Odyssee. Die Aeneis löste damit die Annales des Quintus Ennius quasi als römisches Nationalepos ab.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 633
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von ArnoldB. am Fr Apr 14, 2017 10:08 pm

Ceres schrieb:Hallo liebe Gemeinde,
gerne möchte ich mit euch über einen Querschnitt von Fachbüchern schreiben, die ich hier vorstellen möchte.
(...)
Vergil
Aeneas


Das bedeutendste Werk der lateinischen Dichtkunst
(...)

Mit Verlaub, aber das Epos Vergils ist keinesfalls ein Fachbuch!  

ArnoldB.

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 08.05.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von Ceres am Sa Apr 15, 2017 5:00 pm

nein, hast recht. Ich finde es aber so großartig, dass es mich verleitet hat, auch dieses Buch vorzustellen.
Auch diese Art Bücher könnt ihr gern vorstellen, wenn ihr mögt.

lg Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 633
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von Ceres am Mo Apr 17, 2017 12:49 pm

Seneca: De clementia / Über die Güte...


Seneca hat diese Schrift seinem Zögling dem Kaiser Nero gewidmet. De clementia sollte die Herrschertugend par excellence sein; sie ist mit humanitas identisch. Dass Nero Seneca später in den Freitod getrieben hat, ist mehr als eine Ironie des Schicksals.

"Über die Güte"... hierbei handelt es sich um einen mutigen Brief von Seneca an den Kaiser Nero. Wie ja bekannt ist, war Seneca ein römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Politiker und als Stoiker einer der meistgelesenen Schriftsteller seiner Zeit und war früher der persönliche Lehrer von Nero. Er zog sich aber zurück, als er die Brutalität von Nero mit bekam. Dennoch wagt er es, dem Nero höflich aber bestimmt auf dessen Verhalten hinzuweisen und gab einige Beispiele, wie diese mit Güte gelebt werden könnte.

Dieser Brief ist gegliedert unter drei Aspekten:
1. Die menschliche Lage.
2. Das Wesen der Güte und ihre Haltung.
3. Wie wird der Sinn zu dieser Tugend geführt, wie stärkt man sie und wie macht man sie zu Eigen.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 633
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von ArnoldB. am Di Apr 25, 2017 7:19 pm

Ceres schrieb:nein, hast recht. Ich finde es aber so großartig, dass es mich verleitet hat, auch dieses Buch vorzustellen.
Auch diese Art Bücher könnt ihr gern vorstellen, wenn ihr mögt.

lg Ceres

Ja, "großartig" ist es - eben Weltlit[t]eratur. Smile

ArnoldB.

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 08.05.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von Ceres am Mi Mai 31, 2017 10:11 am

Habe mir heute das Fachbuch geordert. Scheint hochinteressant zu sein.
Die Urgeschichte Europas


Der Bogen des Buches spannt sich von den ersten Urmenschen, die von Afrika aus Europa besiedelten, über die Neandertaler bis zum heute dominierenden Homo sapiens. Beginnend von den Menschen der Altsteinzeit über die Schöpfer der Höhlenmalereien in Frankreich und Spanien bis hin zu den ersten Hoch- Zivilisationen im Süden Europas wird die Vielfalt des prähistorischen Lebens gezeigt. Dieses Buch gibt nicht nur eine Darstellung der Geschichte und der wichtigsten archäologischen Funde von 800.000 v. Chr. bis in die Zeit um Christi Geburt, sondern es gestattet auch einen lebendigen Einblick in die Lebenswelt und in die sakralen Vorstellungen der Menschen der Urzeit. Besonderes Augenmerk wird der Beschreibung der soziologischen Verhältnisse der jeweiligen Epochen gewidmet, die in manchen Bereichen bis heute nachwirken.

Reinhard Pohanka, studierte Klassische Archäologie und Alte Geschichte. Promotion fand im Jahr 1981 statt, ab 1984 war er Kurator für mittelalterliche Geschichte und Archäologie am Wien Museum, war verantwortlich für zahlreiche Ausstellungen von der Römerzeit bis zu moderner Architektur. Er ist Autor von Fachbüchern über Geschichte und Kulturgeschichte.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 633
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von Ceres am Mo Jul 10, 2017 5:14 pm

möchte mal wieder so einige hochinteressante Fachbücher vorstellen:

Alltag im alten Rom

Wie ernährten sich die Zeitgenossen Ciceros? Was trug die Römerin im Bade? Wie sah eine Lebensgemeinschaft in der römischen Antike aus?Anhand zahlreicher literarischer Quellen und archäologischer Befunde wird das Alltagsleben der Römerinnen und Römer bis in kleine Details hinein rekonstruiert – eine Geschichte des Volkes, nicht der Eliten. Das Buch ist Lexikon, unterhaltsames Lesebuch, kompetentes Nachschlagewerk in einem. Zahlreiche Quellenauszüge und über 300 Abbildungen belegen das Berichtete in Wort und Bild.

Römer im Schatten der Geschichte


Römer im Schatten der Geschichte

(Robert Knapp)

Viele Bücher handeln in 1. Linie vom Leben der römischen Elite und ihrer Gesellschaft. Doch in Wahrheit hatte es im allgemeinen wenig gemeinsam mit dem römischen Reich zu tun. Robert Knapp wendet das Blatt und präsentiert uns das wahre Leben in neun Kapiteln ein Bild vom Leben, Arbeiten und Sterben dieser Männer und Frauen: Arme Bürger und einfache Leute, Sklaven, Freigelassene und Soldaten, Prostituierte, Gladiatoren, Banditen und Piraten, welches sich erheblich von der Oberschicht unterschieden hat.

Die Quellen für dieses Geschichtsbild entstammen meistens sämtlich der Oberschicht, die nur 0,5 Prozent der Gesamtbevölkerung im Römischen Reich ausmachte, aber etwa 80 Prozent des Vermögens besaß. Die restlichen 99,5 Prozent - um Christi Geburt geschätzt etwa 50 bis 60 Millionen Einwohner - sind von der Geschichte vergessen.

In diesem Buch rückt der Althistoriker den Geschichtsinteressierten die Sozial- und Alltagsgeschichte der Antike in neuem Licht. Dieses Buch ist m. E. hochinteressant. Wer besonders am römischen Reich interessiert ist, dem möchte ich "Römer im Schatten der Geschichte" wärmstens ans Herz legen.


Seneca   de clementia/über die Güte      
 

Seneca hat diese Schrift seinem Zögling, dem Kaiser Nero, gewidmet. »Clementia Caesaris« sollte die Herrschertugend par excellence sein; sie ist mit »humanitas« identisch. Dass Nero Seneca später in den Freitod getrieben hat, ist mehr als eine Ironie des Schicksals.

Wenngleich er in seinen philosophischen Schriften Verzicht und Zurückhaltung empfahl, gehörte Seneca zu den reichsten und mächtigsten Männern seiner Zeit. Vom Jahr 49 an war er der maßgebliche Erzieher bzw. Berater des späteren Kaisers Nero. Wohl um diesen auf seine künftigen Aufgaben vorzubereiten, verfasste er eine Denkschrift darüber, warum es weise sei, als Herrscher Milde walten zu lassen (De clementia). Im Jahre 55 bekleidete Seneca ein Suffektkonsulat. Sein Agieren als Politiker stand teils im Widerspruch zu den von ihm in seinen philosophischen Schriften vertretenen ethischen Grundsätzen, was ihm bereits bei Zeitgenossen Kritik eintrug.
Senecas Bemühen, Nero in seinem Sinne zu beeinflussen, war kein dauerhafter Erfolg beschieden. Zuletzt beschuldigte ihn der Kaiser der Beteiligung an der Pisonischen Verschwörung und befahl ihm die Selbsttötung. Diesem Befehl kam Seneca notgedrungen nach.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 633
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Diverse Fachbücher Antike

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten