Ministerium der Verteidigung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Eppelein von Gailingen am Fr Mai 05, 2017 6:38 am

Im Moment steht Frau von der Leyen im Rampenlicht.
Für mich und nicht nur für mich, ist von der Leyen auf diesem "Posten" völlig ungeeignet.
Dazu ist es eine Farce, das eine Person in ein so hohes Amt beordert wird, die nicht einmal gedient hat, quasi von Tuten und Blasen nicht die geringste Ahnung hat!

Gegen Frauen in Führungspositionen habe ich nicht das geringste, wenn diese Ahnung von der Materie haben und als Führungskraft taugen!

Gerade als oberster Dienstherr in diesem Ministerium gehörte ein "General, Oberst,.." berufen, der diesen "Laden" von der Pike auf kennt.


Eppelein von Gailingen

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 05.03.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Marek1964 am Fr Mai 05, 2017 8:22 am

Naja, es gab auch schon ungediente Verteidigungsminister (Volker Rühe). Das ist halt in der Politik so, dass die Minister nicht unbedingt Fachleute so. Trotzdem können sie je nachdem einen guten Job machen.

Ich habe auch einiges von Kritik an von der Leyen gehört, kannst Du denn das konkretisieren, Eppelein?


_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Eppelein von Gailingen am Sa Mai 06, 2017 5:51 am

Von der Leyen und nicht nur ihr, sind die momentan in der "Kritik" stehenden Auswüchse seit Jahren längst bekannt!
Nur ist es halt so, daß ein Oberleutnant A. daß Faß angezapft hat und die Verantwortlichen nun handeln mußten, es an die Öffentlichkeit brachten.
"Rechte Gesinnungen" gibt es in der Bundeswehr...... schon seit jeher, was auch bekannt ist! Gerade jetzt vor den anstehenden Bundestagswahlen, kommt, wie sollte es anders sein, manches ans Tageslicht.....

Wenn man zurück geht und die Tragödie auf der Gorch Fock, wo eine Offiziersanwärterin über Bord "ging", Revue passieren läßt, kommt einem das Schaudern über den Rücken. Von der "Admiralität" wurde der "Fall" eingestellt, warum wohl, da kann spekuliert werden -
Es liegt viel im Argen......





Eppelein von Gailingen

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 05.03.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Eppelein von Gailingen am Sa Mai 06, 2017 8:06 pm

Nachtrag:

Die Maschinerie in der Bundeswehr ist Desolat und als Schrotthaufen zu bezeichnen - ist auch bekannt.

NK (Nord Korea) Panzer,... stammen überwiegend aus den Fuffzigern und Sechzigern, so ein deutscher General.
Die Bundeswehr scheint davon nicht weit entfernt zu sein -

Gorch Fock Tragödie: Dem obersten Dienstherren/frau, Frau von der Leyen, erscheint es nicht wichtig zu sein, diesbzgl. für Aufklärung zu sorgen - ein heißes Eisen!





Eppelein von Gailingen

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 05.03.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Marek1964 am So Mai 07, 2017 12:44 am

Hier ein interessanter Artikel zur Verteidigunsministerin: http://cicero.de/berliner-republik/von-der-leyen-und-die-bundeswehr-niemand-will-den-elefanten-sehen

Nach wie vor wird der Popanz des angeblichen Rechtsextremismus aufgeplustert. Aber dass ein Bundeswehroffizier einfach so als syrischer Flüchtling invadieren konnte, wird nicht thematisiert. Schon eigenartig.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Eppelein von Gailingen am So Mai 07, 2017 6:32 am

Sehr interessanter Artikel, danke.

"Rechtsextremismus" ist immer ein Aufhänger für Politiker, um vom eigentlichen Dilemma abzulenken.
Alles was nicht in deren "politisches Konzept" paßt ist rechtslastig -

In vielen Behörden wird nur nach Schema "F" -gearbeitet-, was heißt, man reißt sich kein Bein heraus, geht einem alles am Wehrtesten vorbei.
Den Verantwortlichen, wie z. Bspl. beim B-Offizier, der sich als syrischer Flüchtling ausgab...., wird nichts passieren. Einer nach dem anderen weist die Schuld von sich.

Diejenigen, die das zu verantworten haben, gehörten mit aller Härte bestraft, sowie es mit dem gemeinen Volk geschieht.
Was in den meisten Fällen letztendlich passiert ist, das die politische Verantwortung von einer "Hauptperson" übernommen wird und in der gutbezahlten "Versenkung" verschwindet.

Ein Politiker kann mit Drogen erwischt werden (Beck von den GRÜNEN), Millionen an Steuergeldern in den Sand setzen (ehem. MP Beck von der SPD) usw., - alles normal.
So ist es, so wird es auch bleiben - eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Frau von der Leyen und ihre Mitstreiter werden sich geschickt aus der Affäre ziehen und einen "Sündenbock" finden, der suspendiert und einen finanziell abgesicherten vorzeitigen Lebensabend verbringen darf.




Eppelein von Gailingen

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 05.03.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Gontscharow am So Mai 07, 2017 2:57 pm

Ja, ich kann aus der Behörde, mit der ich zu tun habe ( nicht das Verteidigungsministerium) bestätigen, was Eppelein von Gailingen hier sagt : Die dort Beschäftigten wissen i.d.R. sehr wohl, was alles schief läuft, unternehmen aber nichts dagegen. Vielleicht ist es manchen egal, es gibt aber auch noch eine ganze Reihe anderer Motive. Beispielsweise keinen Ärger zu wollen ( in vielen Fällen wird der Überbringer der schlechten Nachricht immer noch geköpft) oder bereits die Erfahrung gemacht zu haben, gegen Mißstände vorgehen zu wollen und damit bei den Vorgesetzen auf eine Mauer der Ablehnung zu stoßen.
Über U.v.d.Leyen kann ich sagen, daß ich sie und ihren Arbeitsethos respektiere. Zweifelsohne eine tüchtige, ehrgeizige und arbeitssame Frau. Allerdings erzählen sie und ihre PR-Strategen der Öffentlichkeit mitunter auch großen Humbug. So will sie u.a. die kleineren ihrer 7 Kinder abends in Hannover immer noch selbst ins Bett gebracht haben, ihren demenzkranken Vater gepflegt haben und gleichzeitig morgens als erste im Ministerium in Berlin gewesen sein (weil sie dort geschlafen hat). Diesen Stuß habe ich mal in einer ARD-Dokumentation gesehen. Da kann sich jeder leicht ausrechnen, daß das gar nicht stimmen kann, es sei denn sie hat ein paar Doppelgängerinnen, die sich diese ganzen Aufgaben mit ihr teilen.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 937
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ministerium der Verteidigung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten