Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Beitrag von Marek1964 am So Jul 09, 2017 12:07 pm

Diskussionsüberleitung von hier: http://geschichte-forum.forums.ag/t999p75-donald-trump-der-45-prasident-der-usa-wie-weiter-von-horrorszenarien-bis-business-as-usual#12641

ralfgrabuschnig schrieb:In meinem letzten Blogpost habe ich mir nämlich angeschaut, inwiefern Trumps Präsidentschaft und vor allem die Wahl 2016 etwas neues sind. War das der schmutzigste Wahlkampf aller Zeiten? War noch nie ein Präsident so unvorbereitet wie Trump? War das Land noch nie so polarisiert?

Es stellt sich heraus: so neu ist das alles gar nicht! Das gab es schon vor über 200 Jahren im Wahlkampf 1800 zwischen Thomas Jefferson und John Adams:

http://ralfgrabuschnig.com/de/trump-us-wahl-1800/

Marek1964 schrieb:Ja, sehr interessant Dein Blogbeitrag, auch der andere mit "Wiederholt sich Geschichte".

Ich denke, sowas sind einfach auch Wellenbewegungen der Geschichte. Es klingt ja erst Mal nach wenig Trost, dass es mal vor 200 Jahren schlimmer oder ähnlich schlimm war wie heute, weil wir ja immer hoffen, der Mensch mache Fortschritte. Aber es ist wohl so, wie es Charlie Chaplin im Schlusswort des Fillm "der grosse Dikator" sagt: Die Maschinen haben uns näher gebracht, aber geistig sind wir stehen geblieben".

Ich bin der Ansicht, dass vor allem in Deutschland, aber auch in Westeuropa allgemein, der Kampf zwischen der political correctness und der (teilweise) neuen Rechten auf sehr unversöhnlicher Basis geführt wird - und ja, ich bin der Meinung, dass ist auf die linke/pc Moralisiererei einerseits und der Blindheit gegenüber linker und muslimischer Demokratiefeindlichkeit zurückzuführen ist.

Eigentlich erfordert der politische Diskurs Kompromissfähigkeit und die Weltmeister in dieser Disziplin sind die Schweizer, wo es aber eben direkte Demokratie und schon lange eine starke, patriotische Partei (SVP) gibt.

Es geht eben auf und ab in der Geschichte, die Weimarer Republik aber generell die Zwischenkriegszeit war von Instabilität, Unversöhnlichkeit geprägt, in mancher Hinsicht (aber nicht in jeder) ein Rückschritt zur Belle Epoque. Ich meine aber, das war durch den Krieg geprägt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das anders, das Zusammenrücken des Westens und eine bessere Wirtschaftspolitik sorgte bis 1968 für ruhigere Jahre.

Hier auch ein interessanter Beitrag von ralphgrabuschnig auf seiner Homepage:

http://ralfgrabuschnig.com/de/deja-vu-blog-geschichte/

Das Thema sind meiner Meinung auf und abs in Geschichte, Zeiten wo, Gesellschaften gespalten und unversöhnlich sind und wieder ruhigere Zeiten, wo es konsensorientier zu und her geht.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Beitrag von ralfgrabuschnig am Mo Jul 10, 2017 6:12 pm

Wow, lieben Dank für die Überleitung Smile freut mich sehr, dass dir der Blog soweit gefällt!

Ich habs glaube ich auch schon im anderen Post gesagt: prinzipiell hast du mit der Wellenbewegung glaube ich recht. Aber ziehst du daraus:

Zeiten wo, Gesellschaften gespalten und unversöhnlich sind und wieder ruhigere Zeiten, wo es konsensorientier zu und her geht

auch den Schluss, dass die Konsensfähigkeit einer Gesellschaft irgendwann erschöpft ist und es dann fast zwangsweise zu Spaltungen und Unversöhnlichkeit kommt? Das scheint auf den ersten Blick tatsächlich zuzutreffen. Allerdings habe ich gerade bei den derzeitigen gesellschaftlichen Spaltungen, nennen wirs mal oberflächlich Patrioten vs. Globalisten, die man ja auch in diesem Forum antrifft, nicht das Gefühl, sie wäre allzu neu. Das gibt es in der Form doch schon sehr lange und hat es sowohl in ruhigen als auch angespannteren politischen Zeiten gegeben.
avatar
ralfgrabuschnig

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 16.06.17
Ort : Freising

Benutzerprofil anzeigen https://ralfgrabuschnig.com/de/deja-vu-blog

Nach oben Nach unten

Re: Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Beitrag von Gontscharow am Mo Jul 10, 2017 10:19 pm

Ja, dem ist so. Nichts Neues unter der Sonne :-). Und die "Globalisierung" gibt es schon sehr lange, nur das Schlagwort eben nicht.
Ansonsten, Marek, ist der Titel "Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften ( Sinusbewegungen der Geschichte)" so richtig schön sperrig .... man fühlt sich wie in einem Soziologieseminar der Uni ...lach.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 937
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Beitrag von Marek1964 am Mo Jul 10, 2017 11:59 pm

Gontscharow schrieb:Ja, dem ist so. Nichts Neues unter der Sonne :-). Und die "Globalisierung" gibt es schon sehr lange, nur das Schlagwort eben nicht.
Ansonsten, Marek, ist der Titel "Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften ( Sinusbewegungen der Geschichte)" so richtig schön sperrig .... man fühlt sich  wie in einem Soziologieseminar der Uni ...lach.

Hmja, das ist vielleicht so eine krampfhafte Bemühung, in einem Titel alles abzudecken was es zu sagen gebe, immer auch im Hinblick auf die Suchmaschienen - je mehr Schlagwörter desto besser!

Aber wenn Du es verpasst hast, das echte Gefühl von Diskussionen mit angehenden und schon arrivierten Dipl,Kfm,ing,Mag,Dr.lic.oec.jur.rer.pol Leuten zu erleben - hier kannst Du es nachholen, garniert mit der einen oder anderen Prise Populismus zur Auflockerung aber auch Herausforderung nach dem Hegelschen Schema These-Antithese-Synthese-Prothese.

Was will man mehr? Ein anerkanntes Diplom gibt aber wohl eher weniger, aber wer weiss, vielleicht wird unser Forum mal so bedeutend, dass wir Unititel vergeben können alien Very Happy Dann bist Du einer der ersten an der Reihe I love you

Ich werde dann eine Laudatio halten: Der Hörr Göntscharow, ein verdienter Praktiker der Sozialen Arbeit, immer offen für neue Erkenntnisse, und manchem Akademiker an Lehrberitschaft in einem turbulenten Leben übertreffenden, weltoffenen, aber klaren Erkentnissen nicht verschlossenen, Zeitgenossen, verleihen wir hiermit feierlich den Titel

Doctorus Honoris Causa Rerum Forumiarum Inteligentissima

mit der, vom erlauchten Expertengremium einstimmig beschlossenen, Wertung,

Summa cum Laude.


Aber das ist Zukunftmusik. Zur Motivation gedacht. Unsere göttliche Ceres wird dann sicher eine Marmortafel erstellen, unsere Romexpertin, Skeptik wird den Text in bestem Latein vorgeben. Aber erst mal ein Paar weitere Beiträge.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Beitrag von Marek1964 am Di Jul 11, 2017 12:21 am

ralfgrabuschnig schrieb:Wow, lieben Dank für die Überleitung Smile freut mich sehr, dass dir der Blog soweit gefällt!

Ich habs glaube ich auch schon im anderen Post gesagt: prinzipiell hast du mit der Wellenbewegung glaube ich recht. Aber ziehst du daraus:

Zeiten wo, Gesellschaften gespalten und unversöhnlich sind und wieder ruhigere Zeiten, wo es konsensorientier zu und her geht

auch den Schluss, dass die Konsensfähigkeit einer Gesellschaft irgendwann erschöpft ist und es dann fast zwangsweise zu Spaltungen und Unversöhnlichkeit kommt? Das scheint auf den ersten Blick tatsächlich zuzutreffen. Allerdings habe ich gerade bei den derzeitigen gesellschaftlichen Spaltungen, nennen wirs mal oberflächlich Patrioten vs. Globalisten, die man ja auch in diesem Forum antrifft, nicht das Gefühl, sie wäre allzu neu. Das gibt es in der Form doch schon sehr lange und hat es sowohl in ruhigen als auch angespannteren politischen Zeiten gegeben.

Ich dachte auch 1990, wie so mancher andere auch, das Ende der Geschichte sei gekommen und es würde Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen kommen. Allerdings kamen dann schon schnell die Ernüchterung, mit den Schmerzen der Reformen in sozialistischen Ländern, der problemtischen Wiedervereinigung, die, wie ich meine unnötige Zerstörung der DDR Wirtschaft und nicht zuletzt dem Jugoslawienkrieg.

Es kommen immer Probleme, und wenn man keine hat, schafft man welche. Henryk M. Broder sagte vor ein Paar Monaten, wie schön war die Zeit, als man sich über das Dosenpfand aufregen konnte (ein SPIEGEL Titel: Mit deutscher Gründlichkeit ins Chaos). Heute haben wir in Deutschland und Europa aber einige richtige Probleme.

Hier ältere Diskussionen zum Thema "Ende der Geschichte" von 1990:  http://geschichte-forum.forums.ag/t262-1989-mauerfall-eiserner-vorhang-weg-das-ende-des-kalten-krieges-ende-der-geschichte-wie-denkt-ihr-heute-daruber?highlight=Ende+der+Geschichte

Zur Liquidation der Wirtschaft in der DDR: http://geschichte-forum.forums.ag/t839-privatisierung-in-der-ddr-ware-die-pleite-der-ddr-betriebe-vermeidbar-gewesen

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Konsens, Dissens, Kompromissfähigkeit in Gesellschaften: Ein Auf und Ab (Sinusbewegungen der Geschichte)?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten