Die letzten Tage der Cleopatra VII

Seite 20 von 25 Zurück  1 ... 11 ... 19, 20, 21 ... 25  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mo Nov 27, 2017 8:38 pm

Danke dir Sebius. Ich mache morgen weiter...

Malen, ausmalen etc... hatte ich auch gefunden, aber ich hatte mir gedacht, das es nicht stimmen kann und nicht im Text gehört, einfach gesagt: Es wäre falsch, Murks...

avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mo Nov 27, 2017 8:53 pm

@Liebe Ceres,

Dein Ansatz war richtig, die Silbe „de“ zu Beginn steht für „über- malen, „über- tünchen“ aber nicht handwerklich sondern moralisch, nur waren die lateinischen Vokabel damals sprachlich im Zusammenhang nicht negativ intoniert so wie heute. Er meinte es „rein zu waschen, zu weißen, ... usw., es sind ebenso liturgische Begriffe.

Daran siehst Du wie schwierig es ist möglichst wortgetreu zu übersetzen, oft geht das gar nicht, weil sich die deutsche Sprache ständig wandelt, moderne Ausdrücke dafür wären, „Vergangenheitsbewältigung“ „Wiedergutmachung an den Opfern“ usw., aber in 500 Jahren weiß kein Mensch was damals Leute im Jahr 2017 damit meinten.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Di Nov 28, 2017 11:42 am

Weiter gehts !

Zeile 9 Abschrift: PARIETINIS . DEALBATIS . DEPICTVM . TEMPORVM . INIVRIA . DELETVM
Zeile 9 Umschrift: PARIETINIS . DEALBATIS . DEPICTUM . TEMPORUM . INIURIA . DELETUM
Zeile 9 Übersetzung: altes Gemäuer . rein waschen . übermalen . der Zeiten . durch die Beleidigung/das Unrecht . Vernichtung
Zeile 9 Grammatik: das alte Gemäuer reinwaschen/übermalen von den Zeiten der Beleidigungen, Unrecht, Vernichtung von vergangenen Zeiten (Vergangenheitsbewältigung)

Anmerkung: ich habs mal so sinngemäß übernommen. Mir fällt auch nix anderes ein


Zeile 10 Abschrift:  BENEDICTVS . XIV . PONT . MAX
Zeile 10 Umschrift: BENEDICTUS . XIV . PONT(IFEX) . MAX(IMUS)
Zeile 10 Übersetzung: Benedictus XIV Pontifex Maximus
Zeile 10 Grammatik: Benedict XIV. oberste Priester

Zeile 11 Abschrift: MARMOREVM . REDDI . CVRAVIT
Zeile 11 Umschrift: MARMOREUM . REDD(eris)I . CURAVIT
Zeile 11 Übersetzung: Marmor . zurückgeben . (er/sie/es) hat besorgt/geheilt/kuriert/gepflegt
Zeile 11 Grammatik: du wirst das Marmor zurückgeben und pflegen

Zeile 12 Abschrift: AN . IVB . MDCCL . PONT . X
Zeile 12 Umschrift: AN(NO) . JUB(ILAEI) . MDCCL . PONT(IFICIA) . X .
Zeile 12 Übersetzung: Anno . Jubilaeum . 1750 . päpstlich/zu den Pontifices gehörig
Zeile 12 Grammatik: im Jahr 1750 (des) Jubilaeum päpstlich - zu den Pontifices gehörig

Zeile 13 Abschrift: PIVS . IX . PONT . MAX .
Zeile 13 Umschrift: PIUS . IX . PONT(IFEX) . MAX(IMUS)
Zeile 13 Übersetzung: Pius IX, Pontifex Maximus
Zeile 13 Grammatik: (dem) Pius IX. oberster Priester

Zeile 14 Abschrift: QVVM . PARTEM . MEDIAM . AD . ESQVILIAS . CONVERSAM
Zeile 14 Umschrift: QUUM . PARTEM . MEDIAM . AD . ESQUILIAS . CONVERSAM
Zeile 14 Übersetzung: wenn . das Teil . mitten/zentral . nach/zu . Hügel Roms . ........ .

ich bin am verzweifeln weil ich mal wieder stecken bleibe... oh... mannn...
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Di Nov 28, 2017 12:57 pm

Kleiner Tipp für die Zeile 14)

ESQUILIAS = "der größte Hügel Roms" https://www.latein.me/latein/esquilias - ist jener Hügel auf dem das Kolosseum steht.

Es geht um den Marmor, sowie das Baumaterial des Kolosseums selbst.

In der Zeile 11) wo eher schlüpfrig die Marmortafel unausgesprochen als Grund mit: MARMOREUM (= "aus Marmor") genannt wird, steht in Wahrheit dahinter die Tatsache, dass dort mächtig: CONVERSAM = "abgeräumt wurde". Dazu aus einem Reiseführer:


Reiseführer http://www.onlinereisefuehrer.de/rom/kolosseum/  


Originalzustand des Amphitheater des Flavius (Bild Google)

Es war innen und außen alles aus Marmor, Hunderttausende Quadratmeter. Heute erkennt man immer noch die fehlende einstige Marmoraußenfassade anhand der Montagelöcher:


Heutiger Zustand des Amphitheater des Flavius (Bild Birkhölzer)

Hier noch eine US- Seite über das Kolosseum als historisch sehr interessante Rekonstruktion, mit animierten spannenden Videos, die sozialen Handlungen sind teilweise nicht so ganz historisch http://www.teggelaar.com/en/rome-day-3-continuation-8/

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Di Nov 28, 2017 1:16 pm

Zeile 15 Abschrift: VETVSTATE . FATISCENTEM .
Zeile 15 Umschrift: VETUSTATE . FATISCENTEM
Zeile 15 Übersetzung: (durch das) Alter . auseinandergegangen
Zeile 15 Grammatik: durch das Alter (ist es) auseinander gegangen

Zeile 16 Abschrift: RESTITVENDAM . ET . MVNIENDAM . CVRASSET
Zeile 16 Umschrift: RESTITUENDAM . ET . MUNIENDAM . CURASSET
Zeile 16 Übersetzung: wieder gutmachen/ersetzen . und . befestigt
Zeile 16 Grammatik: es müsste wieder gutgemacht/ersetzt und befestigt werden

Zeile 17 Abschrift: MEMORIAM . RENOVAVIT
Zeile 17 Umschrift: MEMORIAM . RENOVAVIT
Zeile 17 Übersetzung: Marmor . (er/sie/es) hat wieder aufgenommen
Zeile 17 Grammatik: er hat  das Marmor wieder aufgenommen

Zeile 18 Abschrift: ANNO . MDCCCLII . PONT . VII
Zeile 18 Umschrift: ANNO . MDCCCLII . PONT(IFICIA) . VII .
Zeile 18 Übersetzung: Jahr 1852 Päpstlich/Papst VII
Zeile 18 Grammatik: im Jahre 1852 durch den Papst VII

Jetzt versuch ich mal einen Satz zusammen zu bringen, soweit ich es kann:

Das Flavische Amphitheater mit den Triumphen der Schauspiele ausgezeichnet den Götter Familien  verachtenswerte Lebensweise (der Kaiserfamilien) geweiht die Martyrer büßen/wenden es ab das unreine Blut mit einem Schwur das die Stärken der Jenigen nicht das Gedächnis das Denkmal des Heiligen Clemens X. oberster Priester zerstören/niederreißen und das alte Gemäuer reinwaschen von den Zeiten der Beleidigungen, Unrecht, Vernichtung von vergangenen Zeiten der Vergangenheitsbewältigung.
Benedict XIV. oberste Priester du wirst das abgeräumte Marmor zurückgeben und pflegen im Jahr 1750 (des) Jubilaeum päpstlich - zu den Pontifices gehörig (dem) Pius IX. oberster Priester
wenn . das Teil . mitten/zentral . nach/zu . durch das Alter (ist es) auseinander gegangen es müsste wieder gutgemacht/ersetzt und befestigt werden er hat  das Marmor wieder aufgenommen im Jahre 1852 durch den Papst VII

Irgendwie komme ich damit nicht ganz klar. Lieber Sebius, hilf mir bitte... Sad
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Di Nov 28, 2017 1:42 pm

Dem Sinn nach hast Du alles vollkommen richtig interpretiert, dort und da kan man vielleicht noch verbessern, aber im Gesamten stimmt Deine Übersetzung, bravo cheers Deshalb schwierig die Zeile 11). Du hast das Vokabel MEMORIAM mit MARMOREUM verwechselt, das kommt schon mal vor. Einfach mehr Selbstvertrauen, Deine Übersetzung und Grammatik hat überwiegend gepasst  Very Happy

Ich habe es so übersetzt:  

Abschrift, Umschrift und Übersetzung der Tafel: Das Amphitheater des Flavius

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeile 1) Abschrift: AMPHITHEATRVM . FLAVIVM .
Zeile 2) Abschrift: TRIVMPH(...)S . SPECTACVLISQ . INSIGNIE .
Zeile 3) Abschrift: DIIS . GENTIVM . IMPO . CVLTV . DICATVM .
Zeile 4) Abschrift: MARTYRVM . CRVORE . AB . IMPVRA . SVPERSTITIONE . EXPIATVM .
Zeile 5) Abschrift: NE . FORTITVDINIS . EORVM . EXCIDERET . MEMORIA .
Zeile 6) Abschrift: MONVMENTVM .
Zeile 7 ) Abschrift: A . CLEMENTE . X . PONT . MAX .
Zeile 8 ) Abschrift: AN . IVB . MDCLXXV .
Zeile 9) Abschrift: PARIETINIS . DEALBATIS . DEPICTVM . TEMPORVM . INIVRIA . DELETVM .
Zeile 10) Abschrift: BENEDICTVS . XIV . PONT . MAX .
Zeile 11) Abschrift: MARMOREVM . REDDI . CVRAVIT .
Zeile 12) Abschrift: AN . IVB . MDCCL . PONT . X .
Zeile 13) Abschrift: PIVS . IX . PONT . MAX .
Zeile 14) Abschrift: QVVM . PARTEM . MEDIAM . AD . ESQVILIAS . CONVERSAM .
Zeile 15) Abschrift: VETVSTATE . FATISCENTEM .
Zeile 16 ) Abschrift: RESTITVENDAM . ET . MVNIENDAM . CVRASSET .
Zeile 17) Abschrift: MEMORIAM . RENOVAVIT .
Zeile 18) Abschrift: ANNO . MDCCCLII . PONT . VII .

Zeile 1) Umschrift: AMPHITHEATRUM . FLAVIUM .
Zeile 2) Umschrift: TRIUMPHIS . SPECTACULISQ . INSIGNIE .
Zeile 3) Umschrift: DIIS . GENTIUM . IMPO . CULTU . DICATUM .
Zeile 4) Umschrift: MARTYRUM . CRUORE . AB . IMPURA . SUPERSTITIONE . EXPIATUM .
Zeile 5) Umschrift: NE . FORTITUDINIS . EORUM . EXCIDERET . MEMORIA .
Zeile 6) Umschrift: MONUMENTUM .
Zeile 7) Umschrift: A . CLEMENTE . X . PONT(IFEX) . MAX(IMUS) .
Zeile 8 ) Umschrift: AN(NO) . JUB(ILAEI) . MDCXXV .
Zeile 9) Umschrift: PARIETINIS . DEALBATIS . DEPICTUM . TEMPORUM . INIURIA . DELETUM.
Zeile 10) Umschrift: BENEDICTUS . XIV . PONT(IFEX) . MAX(IMUS) .
Zeile 11) Umschrift: MARMOREUM . REDDI . CURAVIT .
Zeile 12) Umschrift: AN(NO) . JUB(ILAEI) . MDCCL . PONT(IFICIA) . X .
Zeile 13) Umschrift: PIUS . IX . PONT(IFEX) . MAX(IMUS) .
Zeile 14) Umschrift: QUUM . PARTEM . MEDIAM . AD . ESQUILIAS . CONVERSAM .
Zeile 15) Umschrift: VETUSTATE . FATISCENTEM .
Zeile 16 ) Umschrift: RESTITUENDAM . ET . MUNIENDAM . CURASSET .
Zeile 17) Umschrift: MEMORIAM . RENOVAVIT .
Zeile 18) Umschrift: ANNO . MDCCCLII . PONT(IFICIA) . VII .

Zeile 1) Übersetzung: Das Amphitheater .  des Flavius . (Genitiv, Singular, Maskulin)
Zeile 2) Übersetzung: (mit) den Triumphen . der/dieser Schauspiele . ausgezeichnet .
Zeile 3) Übersetzung: den Göttern . Familien . erlegen . der Lebensweise
Zeile 4) Übersetzung: das Martyrium . durch das/dem Blut . von/her . unrein/ . mit/dem Schwur . durch Sühne reinigen .
Zeile 5) Übersetzung: damit nicht . die Stärken . derjenigen . ausgelöscht werden . erinnernd im Gedanken .
Zeile 6) Übersetzung: das Denkmal (hier gewidmet).
Zeile 7) Übersetzung:  Papst Clemens X. Pontifex Maximus.
Zeile 8 ) Übersetzung: dem Jahr des Jubiläums 1625.
Zeile 9) Übersetzung: Diese Ruine hier . rein zu waschen . abzubilden . der Zeiten . der Beleidigungen und des Unrechts . zu tilgen .
Zeile 10 Übersetzung: Papst Benedikt XIV. Pontifex Maximus .
Zeile 11) Übersetzung: aus Marmor . zurückgegeben (werden)/wiederher/zu/stellen . er hat dafür gesorgt.
Zeile 12) Übersetzung: dem/durch das Jahr des Jubiläums 1750.
Zeile 13) Übersetzung: Pius IX. Pontifex Maximus
Zeile 14) Übersetzung: welche . auf der Seite . in der Mitte . an/bei . größten Hügel Roms . abgeräumt haben .
Zeile 15) Übersetzung: des Alters wegen . auseinandergehen .
Zeile 16) Übersetzung: (es) wiederherstellen . und . befestigen . er trug Sorge (er kümmerte sich darum) .
Zeile 17) Übersetzung: das Gedächtnis . er hat erneuert.
Zeile 18) Übersetzung: das Jahre 1852 des VII. Pontifikats.

Zeile 1) Grammatik: Das Amphitheater des Flavius (Kaiser Titus Flavius Domitianus)
Zeile 2) Grammatik: mit den Triumphen dieser Schauspiele ausgezeichnet.
Zeile 3) Grammatik: Den Göttern Familien, sie erlagen der Lebensweise,
Zeile 4) Grammatik: das Martyrium durch Blut mit dem Schwur durch Sühne zu reinigen.  
Zeile 5) Grammatik: Damit nicht die Stärken derjenigen ausgelöscht werden, erinnernd im Gedanken,
Zeile 6) Grammatik: das Denkmal (hier gewidmet).
Zeile 7) Grammatik: Papst Clemens X. Pontifex Maximus,
Zeile 8 ) Grammatik: dem Jahr des Jubiläums 1625.
Zeile 9) Grammatik: Diese Ruine hier rein zu waschen und zu veranschaulichen die Zeiten der Beleidigungen und des Unrechts, um es zu tilgen.
Zeile 10) Grammatik: Papst Benedikt XIV. Pontifex Maximus
Zeile 11) Grammatik: er hat dafür gesorgt . es aus Marmor . wieder herzuerstellen,
Zeile 12) Grammatik: dem Jahr (damals) des Jubiläums 1750.
Zeile 13) Grammatik: Papst Pius IX. Pontifex Maximus
Zeile 14) Grammatik: dort wo an den Seiten und der Mitte am größten Hügel Roms (Esquilas) befindlich (am Kolosseum) abgebaut wurde,
Zeile 15) Grammatik: weil es des Alters wegen auseinander trieftete,
Zeile 16) Grammatik: er trug Sorge es zu befestigen
Zeile 17) Grammatik: im Gedenken daran hat er erneuert.
Zeile 18) Grammatik: Das Jahre 1852 des VII. Pontifikat.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Als ganzer Text:
Das Amphitheater des Flavius (Titus Flavius Domitianus*), mit den Triumphen dieser Schauspiele ausgezeichnet.
Den Göttern Familien, sie erlagen der Lebensweise, das Martyrium durch Blut mit dem Schwur durch Sühne zu reinigen. Damit nicht die Stärken derjenigen (Opfer) ausgelöscht werden, erinnernd im Gedanken als Denkmal. Papst Clemens X. * Pontifex Maximus, das Jahr des Jubiläums 1625.

Diese Ruine hier rein zu waschen und zu veranschaulichen die Zeiten der Beleidigungen und des Unrechts, um es zu tilgen. Papst Benedikt XIV. Pontifex Maximus. *

Er hat dafür gesorgt, es aus Marmor wiederherzustellen (gemeint ist nur die Tafel), dem Jahr des Jubiläums 1750. Papst Pius IX. Pontifex Maximus. *

Dort wo an den Seiten und der Mitte am größten Hügel Roms (Esquilias, das Kolosseum stehend) abgebaut wurde, weil es des Alters wegen auseinander trieftete, er trug Sorge es zu befestigen, im Gedenken daran hat er erneuert. Im Jahr 1852 des VII. Pontifikats.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Esquilias = der größte Hügel Roms https://www.latein.me/latein/esquilias

Papst Pius IX. erwähnt in dieser Inschrift das Erdbeben Roms nicht, welches auf der Tafel des Decius Marius Venantius Basilius (der Übersetzung auf Seite 10 im Thread) steht, wobei das Kolosseum * so großen Schaden nahm, dass die Ringmauern auseinander rissen und teilweise abgetragen werden mussten. Papst Pius IX. hingegen schreibt nur vom Verfall des Bauwerks alterbedingt, führt aber den Abbau der Marmorverkleidung * am Kolosseum an, womit viele Renaissancegebäude der Stadt Rom gestaltet wurden, beschreibt aber das Material nicht näher.

Man kann immer noch die unzähligen Montagelöcher rund um das Bauwerk sehen, wo einst die Marmorplatten befestigt waren. Zum Vergleich nochmals die Übersetzung der Tafel des Decius Marius Venantius Basilius:

Sebius schrieb: Decius Marius Venarius Basilius der Senator von Rom der Vir Clarissimus (Theoderich der Große) Patricia Roms, Stadtpraefekt und und Konsul als Kirchenleitung Ordinarius in Rom und Arenaverwaltung Rom (heutiges Kolosseum Rom) in ihrer Funktion beschlossen das so beschaffene Trägerpostament, diese Baulichkeit abzureißen, da es abdriftete des Erdbeben wegen, es sonst zum Einsturz käme und sich darum sorgten, die zerschlagenen Traversen setzten das voraus, denn die Amtsvorgänger mieden es wieder herzustellen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild aus *[/b]
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachfahren altrömischer Patrizierfamilien der Caesaren sind aus verwandtschaftlichen Linien der Päpste, z.B. Clemens X. (Zeile 7 auf der Tafel) ablesbar, sein bürgerlicher Name war Emilio Altieri römischer Patrizier * im Imperium Romanum. Abkommen leben heute noch, wie die Kinder des Ludovico Altieri * (1878-1955), genauso der US- Firmengründer Peter L. Altieri (Epstein-Becker-Green).
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Amphitheatrum Flavium

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Di Nov 28, 2017 2:16 pm

Sebius schrieb:Kleiner Tipp für die Zeile 14)

ESQUILIAS = "der größte Hügel Roms" https://www.latein.me/latein/esquilias - ist jener Hügel auf dem das Kolosseum steht.

Es geht um den Marmor, sowie das Baumaterial des Kolosseums selbst.

In der Zeile 11) wo eher schlüpfrig die Marmortafel unausgesprochen als Grund mit: MARMOREUM (= "aus Marmor") genannt wird, steht in Wahrheit dahinter die Tatsache, dass dort mächtig: CONVERSAM = "abgeräumt wurde". Dazu aus einem Reiseführer:


Reiseführer http://www.onlinereisefuehrer.de/rom/kolosseum/  


Originalzustand des Amphitheater des Flavius (Bild Google)

Es war innen und außen alles aus Marmor, Hunderttausende Quadratmeter. Heute erkennt man immer noch die fehlende einstige Marmoraußenfassade anhand der Montagelöcher:


Heutiger Zustand des Amphitheater des Flavius (Bild Birkhölzer)

Hier noch eine US- Seite über das Kolosseum als historisch sehr interessante Rekonstruktion, mit animierten spannenden Videos, die sozialen Handlungen sind teilweise nicht so ganz historisch http://www.teggelaar.com/en/rome-day-3-continuation-8/


Dein Link ist mal wieder die oberste Sahne und extrem spannend !!!
Diese werde ich mal näher in Augenschein nehmen... Danke für alles, lieber Sebius ♥️
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 7:57 am

Mache ich doch gerne, liebe Ceres!

Hier noch eine Abbildung aus der US- Web mit Sicht des Besuchers beim Betreten des Amphitheater Flavius:


Amphitheater des Flavius (Bild aus:*)

Man erkennt die Eingänge beschriftet mit den einzelnen Sektoren, genau gleich wie in modernen Fußballstadien. Die Wände, Treppen innen alles aus Marmor. Die Figuren waren ringsum vergoldet oder in Bronze, wie die Schilder rund ums Amphitheater mit den Wappen darauf. Innen waren Verkaufsstände, Imbisstuben, Shops und Beautyfarmen all inclusive, ähnlich wie heutiger Einkaufszentren der Superlative. Ein Rundumbetrieb begründet auf menschlicher Verachtung, eigentlich dem Pöbel zuliebe. Brot und Spiele, Hinrichtungen als Show, die Judikatur und deren Exekution war Grundlage des Geschehens, weil das römische Recht immer so hochgejubelt wird, die Realität sah anders aus.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 9:33 am

Zur Abwechslung mal ganz was anderes, dürfte einen mythologisch- religiösen Hintergrund haben, oder doch eine reale Person?

Könnte interessant sein. Wenn es Dir auch gefällt dann überlege Dir eine Umschrift mit passender Worttrennung, probiere einfach alles durch, weil der Text ist ohnedies nicht sehr lang.


Bild Google

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mi Nov 29, 2017 10:00 am

ich staune immer wieder was du so für Seiten auftust, lieber Sebius!! Danke dafür.
Habe mir alles mal so durchgeforstet und auch die virtuellen Bilder angeschaut. Rom muss der helle Wahnsinn gewesen sein. Auch heute noch, wenn man die Überreste und auch einige erhaltene Bauten sieht, ahnt man noch immer die erhabene Schönheit.
Rom ist einfach der Hammer.
Ich muss dort noch einmal hin - unbedingt!!
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 10:16 am

Ja, mach’ das unbedingt!

Das antike Rom lebt in unserer modernen Zeit weiter mit allen Vor- und Nachteilen. Die Dynamik des Lebens der Antike ist in Rom bis heute spürbar, mich hat diese Stadt damals sehr beeindruckt und die „Römer“ unserer Tage sind nette Menschen, habe mich dort in dieser Stadt sehr wohl gefühlt.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mi Nov 29, 2017 11:44 am

Ich versuchs:

Zeile 1 Abschrift: MATRI . DEVM . ET . NAVI . SALVI(AE)
Zeile 1 Umschrift: MATRI . DEUM . ET . NAVI . SALVI(AE)
Zeile 1 Übersetzung: Mutter . Götter . und . Schiff . unverletzt/wohlbehalten
Zeile 1 Grammatik: der Mutter . der Götter . und . das Schiff . unverletzt

Zeile 2 Abschrift: SALVIAE . VOTO . SVSCEPTO
Zeile 2 Umschrift: SALVIAE . VOTi . SUSCEPTO
Zeile 2 Übersetzung: wohlbehalten . Gelübte . unternimmt
Zeile 2 Grammatik: wohlbehalten gelobt unternimmt

Zeile 3 Abschrift: CLAVDIA . SYNTHYCHE . D D
Zeile 3 Umschrift: CLAUDIA SYNTHYCHE  D D
Zeile 3 Übersetzung: Claudia . Synthyche D D
Zeile 3 Grammatik:



zur Mutter der Götter und durch das Schiff, unternimmt Salvia unverletzt und wohlbehalten (die Reise) mit
Claudia und Synthyche.
Gelobt sei Salvia (?)
und was das D . D . bedeutet, hab ich einfach nicht heraus gefunden. Ein Zahlzeichen kanns auch nicht sein...
Ich nehme an, dass es aus dem Biblischen kommt...

oh mann... ist das ein blöder Satz... Laughing
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mi Nov 29, 2017 1:02 pm

Sebius schrieb:Ja, mach’ das unbedingt!

Das antike Rom lebt in unserer modernen Zeit weiter mit allen Vor- und Nachteilen. Die Dynamik des Lebens der Antike ist in Rom bis heute spürbar, mich hat diese Stadt damals sehr beeindruckt und die „Römer“ unserer Tage sind nette Menschen, habe mich dort in dieser Stadt sehr wohl gefühlt.
dem kann ich in allem nur zustimmen. Ich habe mich auch sehr wohlgefühlt in Rom. Das Hotel war zwar spartanisch, aber wir waren sehr zufrieden. Das Personal war auch sehr freundlich und hilfsbereit. Die Menschen in Rom waren auch sehr nett.
Rom hat mich extrem beeindruckt.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mi Nov 29, 2017 1:08 pm

Sebius schrieb:Ja, mach’ das unbedingt!

Das antike Rom lebt in unserer modernen Zeit weiter mit allen Vor- und Nachteilen. Die Dynamik des Lebens der Antike ist in Rom bis heute spürbar, mich hat diese Stadt damals sehr beeindruckt und die „Römer“ unserer Tage sind nette Menschen, habe mich dort in dieser Stadt sehr wohl gefühlt.
dem kann ich in allem nur zustimmen. Ich habe mich auch sehr wohlgefühlt in Rom. Das Hotel war zwar spartanisch, aber wir waren sehr zufrieden. Das Personal war auch sehr freundlich und hilfsbereit. Die Menschen in Rom waren auch sehr nett.
Rom hat mich extrem beeindruckt.

Das Gebäude hat mich auch extrem beeindruckt:



avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 1:28 pm

Ceres schrieb:Ich versuchs:

Zeile 1 Abschrift: MATRI . DEVM . ET . NAVI . SALVI(AE)
Zeile 1 Umschrift: MATRI . DEUM . ET . NAVI . SALVI(AE)
Zeile 1 Übersetzung: Mutter . Götter . und . Schiff . unverletzt/wohlbehalten
Zeile 1 Grammatik: der Mutter . der Götter . und . das Schiff . unverletzt

Zeile 2 Abschrift: SALVIAE . VOTO . SVSCEPTO
Zeile 2 Umschrift: SALVIAE . VOTi . SUSCEPTO
Zeile 2 Übersetzung: wohlbehalten . Gelübte . unternimmt
Zeile 2 Grammatik: wohlbehalten gelobt unternimmt

Zeile 3 Abschrift: CLAVDIA . SYNTHYCHE . D D
Zeile 3 Umschrift: CLAUDIA SYNTHYCHE  D D
Zeile 3 Übersetzung: Claudia . Synthyche D D
Zeile 3 Grammatik:

zur Mutter der Götter und durch das Schiff, unternimmt Salvia unverletzt und wohlbehalten (die Reise) mit
Claudia und Synthyche.
Gelobt sei Salvia (?)
und was das D . D . bedeutet, hab ich einfach nicht heraus gefunden. Ein Zahlzeichen kanns auch nicht sein...
Ich nehme an, dass es aus dem Biblischen kommt...

oh mann... ist das ein blöder Satz... Laughing
Muss ich selber noch nachschauen, aber ich habe den Verdacht, dass in der ersten Zeile:

Zeile 1) Umschrift: MATRI . DEUM . ET . NAVI . SALVIAE

- mit “Navi (Salviae)” auch der Schiffsfährmann (rechts im Bild oben) gemeint sein könnte, die beiden Begriffe/Namen sind durch ET (und) getrennt, es und dem ... (mask); SALVIAE steht im passiv = bedeutet soeviel wie "geheiligt" (ein Wort aus geheilt und heil) der geheiligte Fährmann, oder so, muss erst nachgucken.

Ihr Name Matri Deum  = Der Mutter der Götter/innen ist wahrscheinlich die Magna Mater Claudia Quinter * gemeint, sie war die Tochter des Publius Claudius Pulcher*

Das D.D. in der letzten Zeile bedeutet "Domus Divina" ("Das göttliche Haus" oder "Das Gotteshaus")

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 1:45 pm

Ceres schrieb:
Sebius schrieb:Ja, mach’ das unbedingt!

Das antike Rom lebt in unserer modernen Zeit weiter mit allen Vor- und Nachteilen. Die Dynamik des Lebens der Antike ist in Rom bis heute spürbar, mich hat diese Stadt damals sehr beeindruckt und die „Römer“ unserer Tage sind nette Menschen, habe mich dort in dieser Stadt sehr wohl gefühlt.

dem kann ich in allem nur zustimmen. Ich habe mich auch sehr wohlgefühlt in Rom. Das Hotel war zwar spartanisch, aber wir waren sehr zufrieden. Das Personal war auch sehr freundlich und hilfsbereit. Die Menschen in Rom waren auch sehr nett.
Rom hat mich extrem beeindruckt.

Das Gebäude hat mich auch extrem beeindruckt:



Die Piazza Venezia ist ein Wahnsinn. Ja, Rom besuchen und hinfahren, ich freue mich mit Dir!

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 2:53 pm

Mein Übersetzungsvorschlag:

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeile 1) Abschrift: MATRI . DEVM . ET . NAVI . SALVIAE .
Zeile 2) Abschrift: SALVIAE . EVOTO . SVSCEPTO .
Zeile 3) Abschrift: CLAVDIA . SYNTHYCHE .
Zeile 4) Abschrift: D . D .

Zeile 1) Umschrift: MATRI . DEUM . ET . NAVI . SALVIAE .
Zeile 2) Umschrift: SALVIAE . VOTO . SUSCEPTO .
Zeile 3) Umschrift: CLAUDIA . SYNTHYCHE .
Zeile 4) Umschrift: D(OMUS) . D(IVINA) .

Zeile 1) Übersetzung: Der Mutter . der Götter . und . dem/durch das Schiff . geheiligt .
(aus: gesund/heil/geheilt; steht im passiv = bedeutet eigentlich geheiligt, ein Wort aus geheilt und heil)
Zeile 2) Übersetzung: geheiligt . durch das Gelübde . nachdem empfangen .
Zeile 3) Übersetzung: Claudia . Synthiche .
Zeile 4) Übersetzung: Das Haus . göttliche .

Zeile 1) Grammatik: Der Mutter der Götter und dem geheiligten Schiff (Fährmann) *
Zeile 2) Grammatik: Geheiligt durch das empfangene Gelübde
Zeile 3) Grammatik: Claudia Synthyche (Claudia Quinter*)
Zeile 4) Grammatik: Das Göttliche Haus

Im ganzen Satz:
Der Mutter der Götter und dem geheiligten Schiffsfährmann*
Geheiligt durch das empfangene Gelübde, Claudia Synthyche.
Das Göttliche Haus.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild aus Googl

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Claudia Quinter Synthyche war offensichtlich die Tochter des Konsuls Claudius Pulcher und spätere Gattin Oktavian (Kaiser Augustus).

… Clodius was a legate in 68 or 67 BC. About 62 BC, He married Fulvia, heiress of the Sempronii Tuditani of Tusculum, a noble plebeian family that had become extinct in the male line a decade earlier.[9] They had at least two children who survived to adulthood: a son, Publius Claudius Pulcher, and a daughter, Claudia, who was the first wife of Octavian. After Clodius' death, Fulvia married first Gaius Scribonius Curio, tribune of the plebs in 50 BC; and subsequently Marcus Antonius, the triumvir; both marriages produced children. … *

Wir landen wieder bei der Heiligen Familie rund um Caesar …  Laughing hier in einer Darstellung Neroccio de' Landi * in ihrer Hand hält sie das Schiff, das auch am Stein zu sehen ist.

Siehe auch unter *

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mi Nov 29, 2017 5:46 pm

siehst du, lieber Sebius, deine Übersetzung hört sich schon viel besser an als mein Murks.

Clodius was a legate in 68 or 67 BC. About 62 BC, He married Fulvia, heiress of the Sempronii Tuditani of Tusculum, a noble plebeian family that had become extinct in the male line a decade earlier.[9] They had at least two children who survived to adulthood: a son, Publius Claudius Pulcher, and a daughter, Claudia, who was the first wife of Octavian. After Clodius' death, Fulvia married first Gaius Scribonius Curio, tribune of the plebs in 50 BC; and subsequently Marcus Antonius, the triumvir; both marriages produced children. … *

...und das war mir auch nicht ganz klar! *wieder was dazu gelernt*

Also verstehe ich es so, dass es sich bei Claudia Quinta um eine Vestalin gehandelt hat und vergöttlicht wurde? Eine Vestalin hatte im Tempel 30 Jahre ohne Makel zu leben und für Feuer zu sorgen, damit es nicht verlöscht. Hatte sie sich mit einer Sünde beladen (z. B. sexuellen Kontakt) wurde sie lebendig begraben.

und wenn ich mir deinen Link (habs gelesen) durch den Kopf gehen lasse, weicht es doch ab von den Bestattungen/Totenbrauchtum der Kreter. *
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Mi Nov 29, 2017 7:36 pm

Du hast die Übersetzung gut hingekriegt, in der ersten Zeile stimmen die Fallendungen und Zuordnungen. Der Text ist gefinkelt, man vermischt ein Verb zu einem Namens-  Nomen als Begriff, nur das ET dazwischen verrät es.  

Zur Person Claudia Quinter Synthyche der leiblichen Tochter Claudius Pulcher:

Ja, vielleicht wurde sie aus Kummer zu einer Vestalin, ihr leiblicher Vater dürfte ein ziemlicher Tyrann gewesen sein, sie wurde infolge von Marcus Antonius adoptiert und dann die erste Frau Augustus:

Augustus war drei Mal verheiratet. Nach den Verbindungen mit Claudia, einer Stieftochter des Marcus Antonius in den Jahren 43 bis 41 v.Chr. und Scribonia, einer Verwandten des Sextus Pompeius in den Jahren 40 und 39 v.Chr., die er aus Staatsräson eingegangen war, heiratete er Livia Drusilla. Zu diesem Zeitpunkt war Augustus Mitte Zwanzig und als er sie kennenlernte noch verheiratet. Aber ihr Mann wagte nicht zu protestieren und liess sich bereitwillig scheiden um der Verbindung im Jahre 38 v.Chr. nicht im Weg zu stehen. ... *

Diese Art der Bestattung mit dem Fährmann, der den Toten ans andere Ufer ins Totenreich bringt stammt eigentlich aus Ägypten, wurde zuerst von den Griechen, dann von den Römern übernommen:

Bedeutung bei den Griechen:

Anubis wird in der griechischen Mythologie mit dem Seelengeleiter Hermes gleichgesetzt. Analog zu Hermes begleitet Anubis die Verstorbenen bis an das Ufer des Jenseitsflusses Eridanus. Die Entsprechung des Fährmanns Charon, der die Verstorbenen mit seiner Fähre über den Styx in den Hades übersetzte, ist in der ägyptischen Mythologie der „himmlische Fährmann“ Mahaf und/oder der Mondgott Thot. ... *



Ägyptischer Totenritus, oben symbolisiert der Skarabäus * die Wiederauferstehung des Toten.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Mi Nov 29, 2017 8:11 pm

Diese Art der Bestattung mit dem Fährmann, der den Toten ans andere Ufer ins Totenreich bringt stammt eigentlich aus Ägypten, wurde zuerst von den Griechen, dann von den Römern übernommen:

Bedeutung bei den Griechen:

Anubis wird in der griechischen Mythologie mit dem Seelengeleiter Hermes gleichgesetzt. Analog zu Hermes begleitet Anubis die Verstorbenen bis an das Ufer des Jenseitsflusses Eridanus. Die Entsprechung des Fährmanns Charon, der die Verstorbenen mit seiner Fähre über den Styx in den Hades übersetzte, ist in der ägyptischen Mythologie der „himmlische Fährmann“ Mahaf und/oder der Mondgott Thot. ... *

Dein Text ist hochinteressant! Das wusste ich auch nicht so genau. Über das griechische  Totenbrauchtum hab ich hier im Forum schon mal ausführlich geschrieben. Ich hatte längere Zeit in einem Dorf auf Kreta mit den Einheimischen verbracht und konnte recherchieren für mein Buchprojekt. Durch die einheimischen befreundeten Familien konnte ich viel über ihre Sitten/Gebräuche erfahren.
http://geschichte-forum.forums.ag/t911-griechische-totenbrauche-sterberituale

*)
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Do Nov 30, 2017 7:05 am

Habe mir Deinen Beitrag „Griechische Totenbräuche/Sterberituale“ über das Thema durchgelesen, das dürfte ein sehr interessanter Urlaub mit Buchrecherche gewesen sein. Du führst im Beitrag auch kurz den Fährmann Charon an, der den Toten in den Hades bringt.
 
Ceres schrieb:... Auch glauben die Menschen, das bei dem Sterben verschiedene übernatürliche Wesen zugegen sind; der Engel Gottes Michael, auch Charon (griechisch Χάρων, ist in der griechischen Mythologie der düstere Fährmann) ...

Ja, in der christlichen Mythologie wurde das so abgewandelt. In der griechischen noch römischen Antike damals, war weder Hades noch der ägyptische Gott Thot der Unterwelt, also im Jenseits negativ intoniert, der den Toten „gesund“ am anderen Ufer ins Totenreich bringt. Das in der Germanistik althochdeutsche Stammwort „Tod, tot, usw., stammt von der ägyptischen Bezeichnung dieses Gottes „Thot“ und wird so vokalisiert, infolge auch so geschrieben.



Bild aus: Uni- Duisburg/Hessen *

Das Jenseitsgericht ist ägyptisch, hier sieht man Gott Thot in Funktion des Schreibers der Gericht hält. Das Herz liegt in der linken und die Wahrheit, symbolisiert als Feder (Maat) auf der rechten der beiden Waagschalen der Totenwaage. Die Göttin Maat sitzt zusätzlich oben auf der Spitze Totenwaage. Links steht Gott Anubis, er hält in der einen Hand das Henkelkreuz und in der anderen den Verstorbenen. In der Mitte kontrolliert er die Waage. Aber so ganz stimmt es noch nicht, der Tote hat im Leben Sünden begangen, die Wahrheit wiegt schwerer, da muss noch Gericht gehalten werden. Der Höllenhund rechts neben der Waage lauert schon, er schaut zu Gott Thot in Funktion des Schreibers was er aufschreibt ...

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Do Nov 30, 2017 7:37 am

Danke, lieber Sebius für deinen aufschlussreichen Text und das Bildchen. Das ist wieder hochinteressant!
Dass das Wort Tod aus dem ägyptischen entspringt, hab ich auch nicht gewusst.
Sehr interessant !!!!
Wieder was dazu gelernt !!
Deinen Link werde ich mit wachem Interesse lesen.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Do Nov 30, 2017 8:51 am

Zum Gott Thot:

Die Königsnamen der 18. Dynastie „Thot- Mosis“ haben da ihre Wurzeln, nämlich aus der ägyptischen Kultur. Der Gott Thot ist Königsname und der Familienname ist Mose’ ausgesprochen wurde der Name mit Mojzse (mõjze)*, das o liegt hinten am Kehlkopf und das z vermischt mit sch wird mit dem davor stehenden j verschliffen.

* Es gibt eventuell eine bessere Lautschrift dazu.  

Hier der Name:


Thot- Mosis III., Bild Google

Thot– Mosis (III), Gott Thot (roter Pfeil) als Ibis- Hieroglyphe (dhwtjh) am Waagbalken der Totenwaage sitzend. Sein Name Thot- Mosis ist in einem Oval eingeringelt, darüber die Hieroglyphen, eine Schlange, für "er" (f) und die Gans/Vogel mit dem Ei darunter für "Sohn" (s:), also übersetzt:
"Er, der Sohn Thot- Mosis ..."

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Sebius am Do Nov 30, 2017 9:48 am

@Liebe Ceres, vielleicht findest Du wieder ein neues interessantes Latein- Übersetzungsbeispiel?

Sebius

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Ceres am Do Nov 30, 2017 10:40 am

So wie ich es verstanden habe, ist auch "Thot" der Totengott ? und auch ein Königsname?
Ist dir das "Amduat-Buch" bekannt oder gar schon gelesen?

Ich werde nochmals nach einer Inschrift schauen. Hab zwar eine hochinteressante gesehen, aber da hab ich den Eindruck, dass diese nicht vollständig ist. Schade... hätte mich schon sehr interessiert.
Ich meinte diese hier:



Ich wollte sie dir nur zeigen, welche ich meinte.. Ich such aber eine andere Inschrift.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die letzten Tage der Cleopatra VII

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 20 von 25 Zurück  1 ... 11 ... 19, 20, 21 ... 25  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten