Marcus Tullius Cicero

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Marcus Tullius Cicero

Beitrag von Ceres am Fr Jul 28, 2017 4:29 pm

Der Politiker, Anwalt, Philosoph und Autor Cicero wurde im Jahr 106 v. Chr. geboren.
Seine Briefe und Schriften diente auch lange Zeit als Vorbild in Hinsichter der Philosophie und Rhetorik. Er gehörte zu den bedeutesten Rednern in der Römischen Antike.

In seinen Reden ging es hierbei vorwiegend um Strafprozesse und Staatsreden.

Nach beendigung vom Militärdienst ließ ihn sein Vater als Rechtsanwalt ausbilden, welches er vorbildlich meisterte. So bekam Cicero sein erstes Plädoyer in einem Mordprozess und erwirkte den Freispruch für Sextus Roscinos, der angeblich seinen Vater aus Habsucht getötet haben soll.

Weitere Studien der Rechtswissenschaft setzte er in Griechenland und in Kleinasien fort, doch im Jahr 74 v. Chr. kehrte er zuück nach Rom, wo er zwei Jahre später in den Senat gewählt wurde.

Einen Namen machte er sich nach Gelingen des korrupten Stadthalters Gaius Verres vor den Repotunden-Gerichtshof Rom wegen Erpressung zu bringen und es gelang ihm sogar, den Verteidiger und angesehenen Redner Hortalus zu übertrumpfen. Aufgrund dessen wurde Cicero 69 v. Chr zum curutischen Ädil gewählt, und nach einigen Jahren übernahm er auch das nach den Senatorenämtern des Quästors und Ädils ein nächsthöheres Amt eines Prätors und übernahm auch den Vorsitz des Gerichtshofes für Erpressungen ein.

Sein Verhältnis zu G. J. Caesar war wohl mehr in Richtung Ambivalenz. Er nahm aber nicht an die Verschörung gegen Caesar teil. Doch nach dem Attentat nach dem Iden des März soll er Freude über den „Tyrannen“ Caesar offen gezeigt haben und soll gesagt haben:
„Das Attentat sei mit den Mut von Männern, aber mit Verstand von Kindern ausgeführt worden“.

Nach Caesars Tod sollte sich sobald herausstellen, dass Caesars Mitkonsul Marcus Antonius zur Alleinherrschaft strebte. Das fand Cicero gerade nicht begeisternd und stellte sich gegen ihn mit seinen 14 philippischen Reden (benannt nach dem Vorbild der Reden des Domosthenas gegen Philipp II.). Cicero ernete dafür großes Ansehen im Senat. Aber das führte auch leider zu einer unversöhnlichen Feindschaft der Angegriffenen und für die persönliche Schähungen des Marcus Antonius.
Cicero soll sogar noch gesagt haben, Schade ist, dass Antonius nicht gleich mit Caesar beseitigt worden ist..

Mit positiven Erwartungen näherte er sich Oktavian, der Veteranentruppen zu seinem Schutz angeheuert hatte, um ihn auch zum Krieg gegen Antonius zu bewegen – doch mit Rückendeckung des Senats. Doch Ciceros Erwartungen erfüllte sich nicht nach seinem Sinn; denn Oktavian verlangte nach seinen ersten Erfolgen das Konsulat für sich und schloss sich sogar auch öffentlich mit Antonius und Lepidus zum zweiten Triumvirat zusammen. Das Neugebildete Triumvirn beschloss nun Proskriptionen (Ächtung von Personen) gegen politische Gegner – und somit stand Cicero ganz oben auf der Todesliste!

Cicero floh aus Rom, aber er wurde auf seiner Flucht vom Centurio Herennius und dem Militärtribunen Laenas getötet. Seine Leiche wurde wieder nach Rom zurück gebracht, Kopf und Hände vom Körper abgeschlagen und auf dem Forum Romanum zur Schau gestellt.
Der Körper fand den Weg in den Tiber...

Sollte ich mit einigen Punkten falsch liegen, dann nehme ich sehr gerne Hinweise an.

lg Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 866
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten