Warum gelang den Römern die Eroberung Germaniens nicht?

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Warum gelang den Römern die Eroberung Germaniens nicht?

Beitrag von Cherusker am Sa Apr 18, 2015 7:35 pm

wfwbinder schrieb:
Cherusker schrieb:
Das mag bei der Varusschlacht und auch beim Kampf gegen Caecina (pontes longi) so gewesen sein. Aber wenn man sieht, wie vorsichtig Germanicus agiert hat, indem er seine 8 Legionen im Kampf gegen Arminius zusammenhielt und die Jahre vorher einzeln gegen die anderen germanischen Stämme vorging, dann hatte er auch das Risiko einer offenen Feldschlacht bedacht. Die Orte der Schlachten bei Idistaviso und am Angrivarierwall hat Arminius bestimmt. Dort standen sich die Heere gegenüber. Also kein Angriff im unwegsamen Gelände auf marschierende Legionäre.
Rom mußte ein großes Germanenheer unter fähiger Leitung auch in der offenen Feldschlacht fürchten. Man kann nicht immer soviel Glück wie Cäsar gegen Ariovist haben.  Arminius war ein fähiger Stratege, der bei Idistaviso Truppen für einen Angriff in die seitliche römische Flanke zurückhielt (mißlang aber durch einen zu frühen Angriff; war da Inguimero für verantwortlich ?) und bei einer Schlacht ohne Namen erst die römischen Reiterei und die Hilfstruppen dezimierte.    

Aminius war ja auch in Rom ausgebildet worden. Er kannte alle Stärken, aber eben auch die Schwächen der Römer.

Das steht aber nirgendwo geschrieben. Arminius war bei den Römern, ob er aber auch wirklich in Rom war, das ist nicht bewiesen. Es wurden früher Kinder von Herrscherfamilien als Geiseln genommen, um Verträge damit zu "untermauern" und diese wurden auch zum Teil in Rom ausgebildet.
Es kann nur angenommen werden, daß Arminius bei den germanische Hilfstruppen diente, diese wohl befehligte und er durch seine Verdienste in den Rang eines Ritters kam. Aber das kann genauso gut in Xanten geschehen sein.
Sicher erkannte er die römische Schwäche bei den endlos langen Marschkolonnen und Germanien war durch das rudimentäre Verkehrswegesystem (es gab eigentlich nur die Hellwege) für Überfälle auf marschierende Heere besonders geeignet.

Cherusker
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 24.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Warum gelang den Römern die Eroberung Germaniens nicht?

Beitrag von wfwbinder am Sa Apr 18, 2015 7:45 pm

Cherusker schrieb:
Das steht aber nirgendwo geschrieben. Arminius war bei den Römern, ob er aber auch wirklich in Rom war, das ist nicht bewiesen. Es wurden früher Kinder von Herrscherfamilien als Geiseln genommen, um Verträge damit zu "untermauern" und diese wurden auch zum Teil in Rom ausgebildet.  
Es kann nur angenommen werden, daß Arminius bei den germanische Hilfstruppen diente, diese wohl befehligte und er durch seine Verdienste in den Rang eines Ritters kam.  Aber das kann genauso gut in Xanten geschehen sein.
Sicher erkannte er die römische Schwäche bei den endlos langen Marschkolonnen und Germanien war durch das rudimentäre Verkehrswegesystem (es gab eigentlich nur die Hellwege) für Überfälle auf marschierende Heere besonders geeignet.  

Aber auch Xanten hätte gereicht um die Kampftaktik der Römer zumindest grundsätzlich kennen zu lernen.

Eine der Stärken der Römer, wie später auch z. B. der Briten, war es eben, dass sie geübte, disziplinierte Truppen hatten.
avatar
wfwbinder

Anzahl der Beiträge : 702
Anmeldedatum : 27.02.15
Alter : 63
Ort : Berlin

Benutzerprofil anzeigen http://www.consultchant.com

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten