Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Arkesailas am Mi März 18, 2015 2:06 pm

In einem anderen Forum wurde die Frage aufgeworfen, was uns Bürger die Währungsunion gebracht habe. Ich habe da geantwortet:
Der Einzelne merkt nur, dass er kein Geld mehr umtauschen muss in Länderwährungen der Währungsunion. Deshalb konnten auch die Grenzkontrollen und Zollschranken fallen. Das vereinfacht das Reisen. Ansonsten wird wahr genommen, dass heute die Zahlen auf Preisschildern fast die gleichen sind wie zu DM-Zeiten, bloß nicht die Renten und Einkommen. das ist eine schleichende Entwertung.

Natürlich ist der Gedanke einer europäischen Gemeinschaft besser, als wenn wir Nationalstaaten hätten wie vor 100 Jahren. Wenn aber in der EG es nur noch wenige Bruttozahler gibt wie Deutschland, Frankreich, Italien und der Rest Zahlungsausgleich erhält für die schwachen Volkswirtschaften, wird das auf Dauer nicht normal sein. Und Unterstützungen in Milliardenhöhe für kollabierende Staaten müssen doch untersetzt sein und ist das nicht unser Geld?
Es gibt einen Anachronismus zwischen der einheitlichen Währung und den autarken nationalen Politiken der einzelnen Länder. Die einen schaffen Atomkraftwerke ab, die anderen bauen welche auf. Nur ein Beispiel.
Auf Dauer wäre ein Staatenverbund analog den Vereinigten Staaten von Amerika eine Lösung, denn dann wäre bei aller Autonomie doch vieles zu vereinheitlichen. das wird sicher lange dauern, aber als Ziel ins Auge fassen muss man das oder der Staatenverbund geht wieder auseinander.
avatar
Arkesailas

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 02.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Wallenstein am Mi März 18, 2015 3:54 pm

Ein gemeinsamer Binnenmarkt mit gemeinsamer Währung sollte auch eine einheitliche Wirtschaftspolitik betreiben. Die muss aber auch das Ziel haben, die regionalen und nationalen Entwicklungsunterschiede auszugleichen. Denn automatisch scheint dies nicht zu funktionieren. Selbst in den USA gibt es gewaltige Unterschiede zwischen reichen Gebieten und Regionen, in denen es aussieht wie in Deutschland 1945. Alle Fabriken sind dort geschlossen, alle Häuser verwahrlost, überall bittere Armut. Ich war immer erschüttert, wenn ich in den USA diese krassen Unterschiede sah.

Gemäß der Wirtschaftstheorie sollen sich Unterschiede ausgleichen. Kapital strömt aus reichen Regionen in arme Gebiete, weil dort Arbeitskräfte billig, der Boden preiswert und die Gewinne hoch sind. Dadurch würden sich die Unterschiede langfristig ausgleichen.

In der Praxis funktioniert das aber nicht. Stattdessen strömen Kapital und Arbeitskräfte immer dorthin, wo die Region ohnehin besonders reich ist. Dort wird neues Kapital angelegt und investiert, dahin wandern auch die Arbeitskräfte ab. Diese Gebiete werden noch reicher und die übrigen Regionen verarmen. Nur staatliche Politik kann dagegen steuern. Deshalb bräuchten wir unbedingt eine europäische Wirtschaftspolitik, wobei die einzelnen Regionen allerdings einen hohen Grad an Autonomie behalten sollten, um eine übermäßige Zentralisierung zu vermeiden.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 849
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Waldi am Mi März 18, 2015 4:09 pm

Interessantes Thema!

In der Tat ist mit der Einführung des Euro so gut wie alles um 100% gestiegen!

Ich rechne alles noch in die gute alte DM um, so kann ich mir besser einen Reim auf Waren machen, die ich in Erwägung ziehe zu erwerben.

Auch in einem anderen Forum hatte ich einmal eingeworfen, etliche Bundesländer zusammenzuwerfen. Jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen, was letztendlich nicht dienlich sein kann.

Dein Lösungsvorschlag von einem Staatenbund war vor einigen Jahren in einer polit. Diskussionsrunde mal ein heißer Gesprächsstoff. Da war unter anderem in die Runde geworfen worden, daß der Euro nur eine Übergangswährung ist und der Dollar? bei einem europ. Staatenbund als Währung eingeführt werden wird.


Waldi

Anzahl der Beiträge : 417
Anmeldedatum : 23.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Marek1964 am Mi März 18, 2015 8:47 pm

Eine gern gehörte Ansicht ist, dass der Euro vor allem Konzernen hilft.

Hierzu muss gesagt werden, dass Konzerne sich in der Regel durch Devisengeschäfte recht gut absichern können, der nutzen also über aus überschaubar ist. Interessant ist auch, dass die Einführung des Euro eigentlich 1999 erfolgte - durch die Fixierung der Umrechnungskurse zwischen den Währungen. Der "Teuro" erfolgte allerdings erst 2002, als auch Banknoten und Münzen auf Euro umgestellt wurden.

Für mich ist diese Teuerung erstaunlich. Sie kann mE nur durch manglenden Wettbewerb erklärt werden. Denn wenn jemand über nacht die Preise verdoppelt verliert er die Kunden, die dann zur Konkurrenz gehen, die das nicht macht.

Der Fehler der Währungsunion, so hat eine Expertin gesagt, dass man sich nicht Gedanken gemacht hat, wie gegebenenfalls ein Austritt aus der Währungsunion von Statten gehen könnte.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 1939
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Gontscharow am Do März 19, 2015 10:35 am

Die Inflationsraten seit der Einführung des Euro 2002 waren niedrig ,
trotzdem haben alle Leute, die ich kenne ( inklusive mir selbst ) den
Eindruck von starken Preissteigerungen gegenüber der DM.
Volkswirtschaftler verweisen ob des Rätsels Lösung oft auf Güter und
Dienstleistungen, die billiger geworden sind ... Wenn man es sich einmal genau überlegt, ist das auch so. Ich habe früher mehr fürs Telefon bezahlt als heute, wenn ich alle Faktoren zusammenrechen und vergleiche. Es gibt Flugreisen , die so spottbillig sind, daß sie jeden Vergleich mir früheren Zeiten bestehen. Kaffee ist heute billiger als früher und manches andere Produkt ebenfalls.
Wahrscheinlich nimmt man psychologisch eher die Preissteigerungen wahr und die Preisnachlässe nicht so sehr.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Arkesailas am Do März 19, 2015 10:42 am

Die Reisepreise in Urlaubsländer sind aber ganz schön gestiegen. Und wie ist es mit den Autopreisen, Briefporto, Heizöl, Benzin, "Mitanpassungen"?
avatar
Arkesailas

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 02.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Gontscharow am Do März 19, 2015 10:50 am

Konntest du früher von Düsseldorf nach Tallinn ( Estland) UND ZURÜCK für 90 euro
fliegen ? Heute geht das dank Ryanair & co.
Ich habe neulich drei Kartoffelschälmesser für 1 euro gekauft und sie sind erstaunlicherweise
auch nicht beim ersten Benutzen kaputt gegangen.
Kleidung ist geradezu spottbillig geworden, wenn man zu den Discountern geht. Ich war neulich zum ersten Mal in meinem Leben bei "Kik" und war baff erstaunt über die niedrigen Preise.
Ich frage mich zwar, wie das alles für den Anbieter wirtschaftlich sein kann ( also wo bei diesen Preisen eigentlich noch das Geschäft sein kann ) - aber man muß einfach sehen daß es solche extrem niedrigen Preise früher nicht gab. Du konntest eine Jeans für 25 DM kaufen oder wenn ein Designername drauftstand für 250 DM ... Jeans für 8,99 euro wie heute gab es damals aber nicht.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Arkesailas am Do März 19, 2015 10:56 am

Hallo Gontscharow, hier hilft nur die Statistik weiter. kann sein, dass man einen subjektiven Eindruck hat, wenn man seine eigene Kontoentwicklung sieht. Ich führe hier auch mal an die gestiegenen gebühren für Kindergartenbetreuung, Alterspflege, Zahnarztbehandlungen usw. Gegenstände, die im fernen China erzeugt werden oder in geschlossenen Fabriken von Kik, sind wirklich sehr billig. An die Erzeuger will man nicht denken dabei, arme Schweine auf deutsch gesagt.
avatar
Arkesailas

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 02.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Wallenstein am Do März 19, 2015 12:55 pm

Dass der Euro einen gewaltigen Preisanstieg verursacht hätte, ist statistisch nicht nachweisbar. Laut den Untersuchungen des Statistischen Bundesamtes stiegen die Verbraucherpreise in den zweieinhalb Jahren nach der Euroeinführung um 3,3%, während der Preisanstieg in den zweieinhalb Jahren vor der Einführung zur Zeit der DM 4,3% betrug. Kurzfristig sind allerdings einige Preise, vor allem bei Lebensmitteln, stark gestiegen, diese fielen aber nach einiger Zeit wieder, so dass es zu Ausgleichsbewegungen kam.
http://de.wikipedia.org/wiki/Teuro

Grundlage für die Untersuchung ist ein Warenkorb. Dies ist die Bezeichnung für die Menge an Waren und Gütern, die statistisch den typischen Verbrauch eines privaten Haushalts innerhalb eines bestimmten Zeitraums darstellt. Er enthält 700 ausgewählte Waren und Dienstleistungen, die nach dem Verwendungszweck in zwölf Hauptgruppen untergliedert sind (z.B. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, alkoholische Getränke und Tabakwaren, Bekleidung und Schuhe, Wohnung, Wasser, Elektrizität, Gesundheitspflege, Verkehr, Nachrichtenübermittlung, Freizeit und Kultur, Bildungswesen). Die Zusammensetzung des Warenkorbs muss dem Verbrauch der privaten Haushalte möglichst genau entsprechen, auch die Gewichtung der einzelnen Gruppen.

Es handelt sich hier aber um Durchschnittszahlen. Im Einzelfall kann es natürlich ganz anders aussehen. Auch hat jeder selbstverständlich seinen eigenen Warenkorb. Bezieht jemand Produkte, die nicht in dem Korb enthalten sind und sind diese jetzt sehr viel teurer geworden, stellt sich die Sache anders dar.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 849
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Waldi am Do März 19, 2015 2:12 pm

In meiner Branche habe sich die Materialpreise, seit Einführung des Euro, um nahezu 100% verdoppelt!

Im Grunde genommen sich solche Untersuchungen, sprich "Warenkorb", für die Katz`.


Waldi

Anzahl der Beiträge : 417
Anmeldedatum : 23.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Euro - die Währungsunion - die Europäische Idee - was hat sie gebracht?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten