Der Reichsrätekongress 1918 und der Spartakusbund

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Reichsrätekongress 1918 und der Spartakusbund

Beitrag von Marek1964 am Mo März 30, 2015 9:47 pm

Eine Frage, auf die ich gestolpert bin: Warum war die Vertretung des Spartakusbundens im Reichsrätekongress so schwach? Wieso waren Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg nicht vertreten?

Wiki schreibt ja da:

Die Bindung an die 1918 entstandene Rätebewegung und Rosa Luxemburgs Theorie von der Spontaneität der Arbeiterklasse als Motor der Revolution wurden für die Revolutionstheorie des Spartakusbundes somit bestimmend.

Beim Reichsrätekongress vertraten nur zehn von 489 Delegierten den Spartakusbund. Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht durften nicht einmal als Gäste daran teilnehmen. Die Mehrheit der Delegierten beschloss Wahlen zu einer verfassungsgebenden Nationalversammlung für den 19. Januar 1919. Die enttäuschte Rosa Luxemburg bezeichnete den Kongress daraufhin als „williges Werkzeug der Gegenrevolution“. Die Kongressergebnisse beschleunigten das Streben der Spartakisten, sich von der USPD zu lösen und eine eigene Partei zu gründen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Spartakusbund
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2006
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten