Die erfundenen drei Jahrhunderte von 614 bis 911 - These von Herbert Illig

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Re: Die erfundenen drei Jahrhunderte von 614 bis 911 - These von Herbert Illig

Beitrag von Kallisto23 am Sa Okt 31, 2015 1:12 am

Ich fürchte ich bin etwas spät dran mich zu diesem Thema zu Wort zu melden, bin aber erst jetzt auf euch gestoßen. Nur kurz:
In dem hier geposteten Mail von Illig erwähnt er eine Podiumsdiskussion in Graz. Völlig zu Recht wurde hier in weiterer Folge die Glaubhaftigkeit seiner Abschrift angezweifelt. Ich bin in der Lage zu sagen, dass diese Aussagen laut meiner Erinnerung der Wahrheit entsprechen sollten. Ich saß damals nämlich im Publikum. Wenn er große Manipulationen vorgenommen hätte, wäre mir das sicher aufgefallen.
Was er allerdings damit meint, dass die Uni absichtlich dieses Tonband unterdrückt hätte, kann ich nicht verstehen.

Kallisto23

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 31.10.15
Alter : 35
Ort : Oberösterreich

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die erfundenen drei Jahrhunderte von 614 bis 911 - These von Herbert Illig

Beitrag von Skeptik am So Nov 01, 2015 5:15 pm

Kallisto23 schrieb:Ich fürchte ich bin etwas spät dran mich zu diesem Thema zu Wort zu melden, bin aber erst jetzt auf euch gestoßen. Nur kurz:
In dem hier geposteten Mail von Illig erwähnt er eine Podiumsdiskussion in Graz. Völlig zu Recht wurde hier in weiterer Folge die Glaubhaftigkeit seiner Abschrift angezweifelt. Ich bin in der Lage zu sagen, dass diese Aussagen laut meiner Erinnerung der Wahrheit entsprechen sollten. Ich saß damals nämlich im Publikum. Wenn er große Manipulationen vorgenommen hätte, wäre mir das sicher aufgefallen.
Was er allerdings damit meint, dass die Uni absichtlich dieses Tonband unterdrückt hätte, kann ich nicht verstehen.

Die Uni Graz hatte extra ein Kameraaufnahmeteam und einen Tontechniker engagiert um diese Diskussion zu dokumentieren und zu veröffentlichen.
Der Tontechniker war anscheinend mit der Aufnahme nicht zufrieden und so wurde das Ganze beerdigt.
Dr. Illig bekam aber einen Mitschnitt und hat mühsam alles abgeschrieben.

http://www.fantomzeit.de/index.php?s=Meerscheinschl%C3%B6sschen

Es tauchen dort auch vier Stellen auf, die dem Tontechniker wohl zum Problem wurden.
Dr. Illig registriert zwei Tonunterbrechungen und eine Tonstörung und last but not least ist anscheinend der Mittelalterexperte Professor Dr. Gießauf einmal fast vom Stuhl gefallen.
Das kann der Uni ja vielleicht peinlich gewesen sein und sie hat die Veröffentlichung abgeblasen.

Skeptik

Anzahl der Beiträge : 688
Anmeldedatum : 01.10.15
Alter : 78

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten