Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Interessent am So Mai 31, 2015 12:40 pm

Frage steht oben

Interessent
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von wfwbinder am So Mai 31, 2015 1:36 pm

Die Produktion an Nahrungsmitteln war in Europa direkt nach dem Krieg erheblich gesunken.
Ich habe nichts spezifisch für Italien gefunden, aber auch z. B. in Frankreich war die Produktion zurück gegangen und die haben sich dann in Ihrer Besatzungszone bedient. Ich denke, dass zumindest die Stadtbevölkerung auch in Italien zu kämpfen hatte und man auch dort per Schwarzmarkt zugekauft hat.

Wie schlecht die Lage in Italien allgemein war, sieht man ja auch in den italienischen Nachkriegsfilmen.
avatar
wfwbinder

Anzahl der Beiträge : 702
Anmeldedatum : 27.02.15
Alter : 63
Ort : Berlin

Benutzerprofil anzeigen http://www.consultchant.com

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Judas Phatre am So Mai 31, 2015 1:41 pm

Interessante Frage! Angesichts der eigenen Geschichte Deutschlands und den Erlebnissen aus der Familie tritt der Rest Europas für uns (und für mich) weiter in den Hintergrund als das gerechtfertigt wäre.
Trotzdem kommt dem Hunger in der "Schlechten Zeit" in Deutschland eine Sonderrole zu. Pro Kopf und Tag gab es im Schnitt nur 7300 kJ (1800 kcal). Doch ganz Europa hungerte und befand sich in einer Wirtschaftskrise. Das wurde noch verschlimmert durch die alliierten Pläne zur Deindustrialisierung Deutschlands mit massivem Abbau der Industrie und Infrastruktur. Die Sichtweise war noch sehr nationalistisch. Deutschland hatte aber eine bedeutende Rolle für ganz Europa. Als man das erkannt hatte und der Gegensatz zur Sowjetunion deutlicher wurde, gaben die USA, das einzige beteiligte Land, das wirtschaftlich unbeschadet aus dem 2. Weltkrieg hervorgegangen war, die Truman-Doktrin heraus, die allen "freiheitlichen" Ländern Unterstützung anbot und im Marshall-Plan ihren Ausdruck fand. Ein Großteil der milliardenschweren Hilfe im Rahmen dieses Projekts wurde in Form von Nahrung ausgegeben. Die Größe der Not in den betroffenen Ländern geht am besten aus der Höhe der Hilfen für die einzelnen Staaten hervor. Hierzu 2 Referenzen aus wikipedia:

" />

" />

Dieser Plan sorgte dafür, dass am Ende der 40er Jahre alle beteiligten Länder außer Deutschland das Vorkriegsniveau wieder erreicht hatten. Gerade in Italien und Deutschland folgte aber über 2 Jahrzehnte das Wirtschaftswunder.
Leider habe ich keine Information über Italien aus erster Hand.
avatar
Judas Phatre

Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 03.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://www.diegutebotschaft.de

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von wfwbinder am So Mai 31, 2015 1:58 pm

Judas Phatre schrieb: Die Größe der Not in den betroffenen Ländern geht am besten aus der Höhe der Hilfen für die einzelnen Staaten hervor.

Dieser Plan sorgte dafür, dass am Ende der 40er Jahre alle beteiligten Länder außer Deutschland das Vorkriegsniveau wieder erreicht hatten. Gerade in Italien und Deutschland folgte aber über 2 Jahrzehnte das Wirtschaftswunder.
Leider habe ich keine Information über Italien aus erster Hand.

Das sehe ich etwas anders. Briten bekamen ca. 25 % der Gesamten Hilfe aus dem Programm, die Franzosen 20 %, das hatte mit Sicherheit nichts mit der Not in den Ländern zu tun, denn Frankreich war vom Bombenkrieg fast völlig verschont geblieben. Die Briten hatten zwar große Bombenschäden, aber nicht vergleichbar mit denen in Deutschland.

Ich denke eher, dass die Verteilung in Sachen "GB und F" daran orientiert war, das das Verbündete waren. Deutschland bekam wegen der echten Not, denn Deutschland bekam ja sogar weniger als Italien, obwohl bevölkerungsreicher.

An den Summen die Not in den Ländern zu bemessen, halte ich für fehlerhaft.
avatar
wfwbinder

Anzahl der Beiträge : 702
Anmeldedatum : 27.02.15
Alter : 63
Ort : Berlin

Benutzerprofil anzeigen http://www.consultchant.com

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Judas Phatre am So Mai 31, 2015 3:15 pm

wfwbinder schrieb:
Das sehe ich etwas anders. Briten bekamen ca. 25 % der Gesamten Hilfe aus dem Programm, die Franzosen 20 %, das hatte mit Sicherheit nichts mit der Not in den Ländern zu tun, denn Frankreich war vom Bombenkrieg fast völlig verschont geblieben. Die Briten hatten zwar große Bombenschäden, aber nicht vergleichbar mit denen in Deutschland.

Ich denke eher, dass die Verteilung in Sachen "GB und F" daran orientiert war, das das Verbündete waren. Deutschland bekam wegen der echten Not, denn Deutschland bekam ja sogar weniger als Italien, obwohl bevölkerungsreicher.

An den Summen die Not in den Ländern zu bemessen, halte ich für fehlerhaft.
Sagen wir "vereinfacht". Insgesamt ist die Hilfe auf die Staaten beschränkt worden, die den USA und Co die Treue hielten. GB ist aber keine wirkliche Ausnahme. Das Land hatte enorme Anstrengungn im Krieg gegen Deutschland aufgebracht und stand am Rande eines Staatsbankrotts. Außerdem gaben sie die Mittel in Form von Lebensmittellieferungen teilweise an Deutschland weiter. Aufgrund dieser Hilfen gab es nach dem Krieg sogar Nahrungsmittelknappheit in England. Es wäre besser, wenn man eine Statistik hätte, die die Lebensmittelhilfen getrennt aufführt, das ist sicher richtig, habe ich aber nicht. Solange gibt diese Statistik zumindest einen Hinweis. Ich habe auch nach Statistiken für das CARE-Programm gesucht, bin für Italien aber nicht fündig geworden.
avatar
Judas Phatre

Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 03.03.15

Benutzerprofil anzeigen http://www.diegutebotschaft.de

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Rübezahl am Mo Jun 01, 2015 2:23 pm

Das Ernährungsproblem der Bundesrepublik Deutschland bestand nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem darin, dass dieser Staat bedeutende Nahrungsmittel-Produktionsflächen im Osten verloren hatte, aber Millionen von Menschen zusätzlich ernähren musste, die aus diesen Gebieten vertrieben worden waren. Die Bombenschäden waren zwar sehr schlimm, hatten aber auf die Ernährungslage kaum Einfluss. Auch Österreich hatte wegen der Vertriebenen plötzlich mehr Menschen zu ernähren und damit Versorgungsprobleme. Andere Staaten in Westen hatten diese Probleme nicht. Italien hatte eine für die Grundbedürfnisse ausreichende Lebensmittelproduktion, das Problem war dort die allgemeine Armut, die Lebensmittel zum Luxusgut machte, was sich dann durch den Wirtschaftsaufschwung änderte.

Rübezahl

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 07.05.15
Alter : 68

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Gontscharow am Mi Jun 03, 2015 11:12 am

In der Sowjetunion herrschte während und nach dem II. Weltkrieg eine starke Lebensmittelknappheit,
manche Historiker benutzen den Begriff "Hungersnot". Diese Nachkriegshungersnot ist aber nicht
mit dem "Holodomor" der frühen 30er Jahre zu vergleichen, der Millionen Opfer forderte.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 919
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Marek1964 am Mi Jun 03, 2015 9:59 pm

Rübezahl, weisst Du wie sehr Italien vom Marshallplan profitiert hat?

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 1965
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Rübezahl am Do Jun 04, 2015 12:11 pm

Die Diskussion darüber, wie viel die einzelnen Länder in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg an Hilfe erhalten haben, ist schwierig, weil die Zahlenangaben je nach Quelle sehr unterschiedlich sind und weil es verschiedene sowohl staatliche als auch private Hilfsprogramme gab. Nach dem Krieg gab es in den USA zunächst das Programm GARIOA (Government Aid and Relief in Occupied Areas), das hauptsächlich Lebensmittellieferungen in die besetzten Länder vorsah. Auch Italien wurde bedacht, obwohl der Besatzungsstatus dort nur bis Ende 1945 andauerte. 1948 wurde gegen den Widerstand der isolationistischen Republikaner die Nothilfe GARIOA durch die Wiederaufbauhilfe ERP (European Recovery Program, bekannt als Marshall-Plan) abgelöst und zu deren Durchführung die ECA (Economic Cooperation Administration) gegründet. Später wurde auch Kanada beteiligt, nicht aber, trotz Interesse, Argentinien.
Gleichzeitig entstand in Europa die OEEC (Organisation for European Economic Cooperation), später OECD (Organization for Economic Co-operation and Development), deren Aufgabe es war, die Hilfe aus Übersee zu verteilen. Mitgliedsländer waren zunächst Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Norwegen, Niederlande, Portugal, Schweden, Schweiz, Türkei und natürlich USA und Kanada. Die neue Bundesrepublik Deutschland wurde 1949 zugelassen, ebenso das Freie Territorium Triest. Mehrere Ostblockstaaten zeigten Interesse, doch legte die Sowjetunion bei ihnen ein Veto ein.
Die Gelder des Marshall-Planes waren ausdrücklich nicht für Bedarfsgüter, sondern für Wiederaufbau von Infrastrukturen, neue Technologien, Ausbildung usw. gedacht. Dennoch hat Italien diese Gelder hauptsächlich für den Ankauf von Treibstoffen ausgegeben. Insgesamt sind je nach Quellen 13 bis 17 Milliarden Dollar in den Marshall-Plan geflossen. Italien hat nach italienischen Quellen 1204 Millionen Dollar erhalten; nach anderen Quellen waren es 1515 Millionen sowie weitere 32,6 Millionen für das Freie Territorium Triest, das heute von Italien verwaltet wird.
In der italienischen Öffentlichkeit ist der Marshall-Plan weit weniger bekannt als in Deutschland, obwohl Italien möglicherweise mehr erhalten hat.
Nicht verwechselt werden darf die Marshall-Plan Hilfe, die hauptsächlich politische Zwecke verfolgte, mit der Lebensmittelhilfe der privaten Organisation CARE (Cooperative for American Remittances to Europe). Die Erinnerung an die CARE-Pakete hat sich aber weit mehr erhalten.


Rübezahl

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 07.05.15
Alter : 68

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Orianne am Sa Aug 08, 2015 10:02 am

Stalin zweigte nach dem Krieg Lebensmittel aus seinem Reich ab um der Tschechoslowakei, Italien und Frankreich zu unterstützen, dass dies wieder ca. 1 Million Menschen das Leben kostete war ihm egal, er wollte damit seinen Machtbereich noch mehr vergrössern.

_________________


Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
avatar
Orianne
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 1408
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 36
Ort : Suisse

Benutzerprofil anzeigen http://www.stv-fsg.ch/fr/

Nach oben Nach unten

Re: Herrschte in Italien nach dem Zweiten Weltkrieg Hunger

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten