Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Nach unten

Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Orianne am Sa Aug 15, 2015 3:17 pm

«Sobald der IS sein eigenes Kalifat aufgebaut hat, wird er sich gegen den Rest der Welt wenden.» «Der IS will alle Territorien erobern, die er als Teile der islamischen Welt betrachtet.» «Der IS wird chemische und biologische Waffen entwickeln, und er wird diese Massenvernichtungswaffen auch einsetzen.» Diese Einschätzungen stammen vom BBC-Reporter und IS-Experten Andrew Hosken. In seinem neuen Buch «Imperium des Schreckens» beschreibt Hosken das Innenleben der Terrormiliz, die die Welt in Atem hält.

Hosken thematisiert auch die ehrgeizigen IS-Ziele, die auf einen Siebenstufenplan zurückgehen, die Abu Musab al-Zarqawi vor 20 Jahren entwickelt haben soll. Der Jihadist al-Zarqawi, 2006 getötet, war der Gründer der al-Qaida im Irak, aus der der IS hervorgegangen ist. In den Eroberungsphantasien von al-Zarqawi wird der IS bis 2020 den ganzen Nahen Osten erobert haben. Dazu kommen Gebiete in Nord- und Zentralafrika, Zentralasien sowie die iberische Halbinsel und Teile Südosteuropas. Schaut man die Karte an, dann wird man sehr nachdenklich:


Quelle: Empire of Fear und TAZH

_________________


Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
avatar
Orianne
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 1408
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 37
Ort : Suisse

Benutzerprofil anzeigen http://www.stv-fsg.ch/fr/

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Gontscharow am Sa Aug 15, 2015 4:51 pm

Dagegen kann man sich nur mit miitärischen Mitteln wehren -
"Dialog" bringt hier nichts mehr.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 939
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Orianne am Do Aug 20, 2015 6:31 pm

Gontscharow schrieb:Dagegen kann man sich nur mit miitärischen Mitteln wehren -
"Dialog" bringt hier nichts mehr.

Das stimmt, gegen die Nazidiktatur wurde doch auch etwas unternommen, heute ist die Welt noch komplizierter geworden, deshalb wird es schwer werden gegen die IS vereint zu kämpfen.
Welches Land riskiert schon gerne Bodentruppen, wenn man die Schicksale einzelner abgeschossenen Piloten sieht.

_________________


Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
avatar
Orianne
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 1408
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 37
Ort : Suisse

Benutzerprofil anzeigen http://www.stv-fsg.ch/fr/

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von wfwbinder am Do Aug 20, 2015 7:54 pm

Die Soldaten sollten in der Gegenwart ankommen (ich denke viele sind es schon, auf jeden Fall die Amerikaner, aber auch die Briten).

Nach dem Koreakrieg, bzw. die deutschen Soldaten seit Gründung der Bundeswehr, war in der Zeit des kalten Krieges, die größte Gefahr, dass nach Ladenschluss das Bier ausgegangen ist.

Die Soldaten hatten sich an die latente Gefahr gewöhnt, aber real gab es keine Gefahr, weil das Gleichgewicht des Schreckens das öffentliche Leben beherrrschte.

Seit dem Ende des kalten Krieges und den komflikten des nahen Ostens, in Vorderausien, in einigen Gegenden Afrikas usw. ist die Gefahr sehr real. Missionen von UNO und NATO bringen unsere Soldaten in Kampfgebiete mit einer ganz realen Gefahr für Leib und Leben.

Jeder der Soldat werden möchte, sollte sich einfach im klaren sein, das der nächste Tag, der letzte seines Lebens sein kann. Wie kann man zur Bundeswehr gehen udn "kalte Füße bekommen," wenn man in Auslandseinsatz muss. Das weiss man, bevor man sich freiwillig meldet.

Die IS, wenn wir sie denn wirklich besiegen wollen, kann man nicht allein aus der Luft unschädlich machen. Wer die besiegen will, muss einen sehr schmutzigen Landkrieg führen und im Häuserkampf meter für Meter, Leiche für Leiche vorkämpfen.
avatar
wfwbinder

Anzahl der Beiträge : 702
Anmeldedatum : 27.02.15
Alter : 64
Ort : Berlin

Benutzerprofil anzeigen http://www.consultchant.com

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Orianne am Do Aug 20, 2015 9:23 pm

Da stimme ich Dir zu, die Franzosen z.B. haben schon Erfahrung mit den Boko Haran Rebellen, hier waren es Fremdenlegionäre, wobei man bei diesen Soldaten sagen kann, dass die Legion keine Neulingen mehr aufnimmt, das sind in der Regel Männer aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, den letzten Schliff kriegen sie dann auf Korsika.

Der Häuserkampf ist wohl das Schlimmste, das haben die Deutschen in Stalingrad, und später die Russen in Berlin erlebt.

_________________


Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
avatar
Orianne
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 1408
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 37
Ort : Suisse

Benutzerprofil anzeigen http://www.stv-fsg.ch/fr/

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Wallenstein am Fr Aug 21, 2015 10:31 am

Mit Bodentruppen einzugreifen ist eine unsichere Angelegenheit ohne wirkliche Erfolgsgarantie. Die Einsätze im Irak und in Afghanistan dauerten sehr lange und haben diese Länder bis heute nicht wirklich befriedet.

In Libyen hat man nur aus der Luft eingegriffen, aber wenn man sich das Land heute anguckt, hier herrscht Chaos.

Und soll man in Syrien einmarschieren? Ich würde dringend abraten. Es gibt dort so viele Konfliktparteien mit unterschiedlichen Zielen, die sich fast alle gegenseitig bekämpfen. Ergreift man für eine Partei, legt man sich mit allen anderen an.
http://geschichte-forum.forums.ag/t522-der-is-viel-feind-viel-ehr?highlight=der+IS+viel

Das erinnert mich an den Bürgerkrieg im Libanon von 1974 bis 1990. Hier haben sich die Amerikaner kurzfristig mit eigenen Truppen engagiert, sich schnell aber wieder zurückgezogen aus diesem Wespennest mit seinen unzähligen militärischen Gruppierungen.

Solche Kriege können endlos lange dauern. Man sollte die Parteien unterstützen, die das kleine Übel sind, aber nicht mit eigenen Truppen einmarschieren.

Und das die Welteroberungspläne des IS reine Phantasievorstellungen sind, sollte auch klar sein. Wir leben nicht mehr im 7.Jahrhundert.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Orianne am Fr Aug 21, 2015 11:03 am

Wallenstein schrieb:

Und das die Welteroberungspläne des IS reine Phantasievorstellungen sind, sollte auch klar sein. Wir leben nicht mehr im 7.Jahrhundert.

Die aber schon, was ist, wenn sie z.B. die Türkei erobern, dann sind sie fast vor der Haustüre.

_________________


Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
avatar
Orianne
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 1408
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 37
Ort : Suisse

Benutzerprofil anzeigen http://www.stv-fsg.ch/fr/

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Wallenstein am Fr Aug 21, 2015 11:12 am

Das werden sie nicht schaffen. Die Türkei hat die zweitstärkste Armee in der NATO mit 780.000 Soldaten und sie ist sehr gut bewaffnet. Der IS hat etwa 20.000 – 30.000 Kämpfer. Und Erdogan ist ein rücksichtsloser Machtpolitiker. Falls der IS wirklich seine Herrschaft bedrohen sollte, wird er in Syrien und im Irak alles in Stücke hauen. Zumindest in dieser Hinsicht ist auf ihn Verlass.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Orianne am Fr Aug 21, 2015 11:53 am

Wallenstein schrieb:Das werden sie nicht schaffen. Die Türkei hat die zweitstärkste Armee in der NATO mit 780.000 Soldaten und sie ist sehr gut bewaffnet. Der IS hat etwa 20.000 – 30.000 Kämpfer. Und Erdogan ist ein rücksichtsloser Machtpolitiker. Falls der IS wirklich seine Herrschaft bedrohen sollte, wird er in Syrien und im Irak alles in Stücke hauen. Zumindest in dieser Hinsicht ist auf ihn Verlass.

Wollen wir es hoffen, die IS hat ja hauptsächlich Istanbul im Visier.

_________________


Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
avatar
Orianne
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 1408
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 37
Ort : Suisse

Benutzerprofil anzeigen http://www.stv-fsg.ch/fr/

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von SarahF am Fr Aug 21, 2015 12:52 pm

Ich kann und mag mir auch nicht vorstellen, dass die IS-Terroristen in der Türkei
Erfolg haben. Immerhin ist die Türkei ein NATO-Land und sehr viel europäischer geprägt
als die arabischen Länder, auch wirtschaftlich erolfreicher.
Im Gegenteil verkommen die Gegenden, in denen die IS die Macht hat, in jeder Hinsicht immer mehr, was die Unzufriedenheit der dort lebenden Bevölkerung zur Folge hat.
Hoffentlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis die selbst ernannten Gotteskrieger besiegt werden.
avatar
SarahF

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 26.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die geplante Machtausdehung der IS bis 2020

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten