Sind Diktatoren Psychopathen?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von Moschusochse am Sa Feb 20, 2016 4:13 pm

Waren respektive sind Diktatoren Psychopathen? Gibt es einen Unterschied, solange sie noch nicht an der Macht sind? Im Verhalten oder auch in der Psyche?
avatar
Moschusochse

Anzahl der Beiträge : 255
Anmeldedatum : 20.04.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von ichfragmal am Do Feb 25, 2016 8:40 pm

vielleicht sind viele einfach nur machtsüchtig ?
also auch eine Krankheit.

die 3"  Wichtigsten" der Jüngeren Geschichte reihe ich hier mal auf,
nach Anzahl der Todesopfer.

An erster stelle, der sicher grössenwahnsinnige Adolf Hitler mit 55 Millionen Morden in 12 jahren.
An zweiter Stelle , der  Menschenverachter MAO Zedong mit 35 Millionen Todesopfern in 27 Jahren.
An dritter Stelle Josef Stalin mit 25 Millionen opfern in 31 Jahren Machtperiode.

danach kommen andere mit weniger Millionen oder gar nur etliche hundert tausende bis tausende...

http://www.maennernews.info/php/diktatoren__tyrannen,83,2780.html

na und die ältere Geschichte? na und Frauen?

wow die zahlen variieren ja  irre stark.
hier rechnen sie Mao tse tung gleich 76 Millionen opfer an
und dem Hitler weniger !?
vergleich: http://www.welt.de/geschichte/article122889590/Die-schlimmsten-Gewaltherrscher-der-Weltgeschichte.html

ichfragmal

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 15.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von ichfragmal am Do Feb 25, 2016 9:06 pm

Cäsarenwahn / die Droge der Macht !!!

https://www.youtube.com/watch?v=EPFh3TaxG88

scheint mir interessant !
ja,handelt von Caligula, Hitler, Nero und Ceausescu.

ichfragmal

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 15.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von Marek1964 am Sa Feb 27, 2016 12:53 pm

Danke für den Hinweis, @ichfragmal. Schaue ich mir an. Sicher werden viele Machthaber grössenwahnsinnig - wahrscheinilich einfach unvermeidlich. Man beginnt sich für unfehlbar zu halten.

Das andere ist natürlich die Grausamkeit, die jeweils hervortritt. Sie ist mE diesen Leuten schon vorher gegeben, aber durch die Macht verlieren sie die Hemmungen.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von Nepomuk am Mi März 02, 2016 9:07 am

Hallo

Das psychopathische, was unter diversen Diktatoren zu bescheinigen wäre/ist, ist genauso fundamentale Grundlage wie etwa Mitleid und Gewissen, beides ist im Menschen zugegen. Diktatoren werden aufgrund des herrschaftsprinzips gewählt, weil sie strikt und quasi-gnadenlos handeln, das wird bevorzugt um ein Macht-System zu erhalten.

Das Gewissen spielt dann durch die Opposition in so ein System hinein, welches dann nötige Veränderungen mitbringt.

Aber noch mal zum Menschen allgemein. Jeder Mensch hat diese dunkle Seite, die Psychopathisch ausgelgt wird. Auch der liebste Mensch.

Nepomuk22

Nepomuk
inaktiv

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 06.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von Wallenstein am Mi März 02, 2016 2:00 pm

Psychopathie ist eine seelische Erkrankung und führt zu einer abnormen Persönlichkeit mit einer Reihe von Auffälligkeiten. Es mag Diktatoren gegeben haben, die so etwas hatten, aber es ist sicherlich nicht so, dass die Menschheit ständig von irgendwelchen Psychopathen oder Soziopathen regiert wurde.

Mediziner haben sich mit einer Reihe von Diktatoren beschäftigt, aber die meisten glauben nicht, dass Personen wie Hitler, Stalin, Nero oder auch andere wirklich krank waren. Ihre Handlungen lassen sich durchaus rational erklären.

Man sollte sich vielleicht besser an Machiavelli orientieren. In seinem Buch „Der Fürst“ beschreibt er genau, wie sich jemand verhalten muss, um an der Macht zu bleiben. Er bringt eine ganze Reihe von Beispielen aus der Antike, Despoten, die Grausamkeiten oder Brutalitäten begingen, aber nicht aus Lust, um sich daran zu erfreuen, wie dies bei Psychopathen der Fall ist (obwohl es das auch gegeben haben mag), sondern sie sind Teil eines Systems, um die Macht zu behaupten, Feinde zu bekämpfen, um sie auszuschalten oder in Angst zu versetzen und viele andere Dinge mehr. Der ganze Terror ist nicht willkürlich, sondern aus der Position des Fürsten gesehen, völlig rational und wenn man der Logik der Macht folgt, auch durchaus nachvollziehbar.

Natürlich kann sich durchaus Paranoia entwickeln, z.B. ein Verfolgswahn und krankhaftes Misstrauen gegenüber der Umwelt. Aber auch das entbehrt nicht einer gewissen Rationalität, denn gegen Tyrannen laufen ja tatsächlich jede Menge Verschwörungen und Attentatsversuche.

Montesquieu schrieb einmal: „Eine Erfahrung lehrt, dass jeder Mensch, der Macht hat, dazu neigt, sie zu missbrauchen. Macht korrumpiert, und totale Macht korrumpiert total.“ Das hat aber nichts mit geistiger Erkrankung zu tun. Jeder Macht muss Grenzen gesetzt werden.

Den römischen Kaisern wurde beim Regierungsantritt gesagt: „Bedenke, dass du sterblich bist!“ Es war bekannt, dass Macht korrumpiert. Aber Appelle reichen nicht, es muss Kontrollen geben und Machtbeschränkungen.


Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von leonidas am Do März 03, 2016 10:36 am

ob den Cäsaren diese von Dir gesagten Worte wirklich gesagt wurden, bezweifel ich, es würde auch die Macht des Senates übersteigen, richtig ist aber, dass dem nun mit Militär in Rom einziegenden erfolrecihen Feldherren eine Person im Angesicht der jubelnden Massen dauernd der Satz gesagt wurde. "Bedenke, dass Du ein Mensch bist"

Was nun das Thema angeht, so dürfte sich sicherlich der eine oder andere Alleinherrscher von der Wirklichkeit entfernt haben,  sicher auch begünstigt, ihm nach dem Mund zu reden.
Cäsarenwahn dürfte sicher in dem einen oder anderen Fall ein reales Krankheitsbild gewesen sein, ich denke jedoch - wie im Fall Neros - mit religiöser Attitüde und Missionsauftrag der Christen, wie dieser im Mittelalter dargestellt wird. Dagegen Karl der Große mit den rd. 30.000 getöteten Sachsen als Held dargestellt wird, ganz im Sinne der Kirche als Bekämpfer der Heiden.

Herrscher  sind in allen Ländern in die Lage gekommen,  töten zu müssen, im Krieg in Staatskreisen.  usw. das macht sie nicht automatisch zu Mördern. Der ruf der grausamen Herrsher ist immer befleckt gewesen, auch wenn sie sonst tüchtige Herrscher waren. das gilt z.B. für Stalin .
Das Thema hat aber einen pikanten Hintergrund, nämlich die nicht ausgesprochene Frage, ob man dem Volk , das Diktatoren, Psychopathen folgte, nicht schuldfrei sprechen kann, das bezogen auf Hitler und Deutschland.

Einem Psychopaten aufgesessen zu sein, entschuldigt doch beinahe alles ?

Falsch ist es auch, Diktatoren nach der Anzahl ihrer Opfer zu werten. Täte man dieses, so wäre z.B. das Christentum und ihre Vertreter in Rom das schlimmste aller Systeme.

leonidas
gesperrt

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 23.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Sind Diktatoren Psychopathen?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten