Königsabfolgen im HRR und davor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Königsabfolgen im HRR und davor

Beitrag von Apollo13 am Di März 08, 2016 5:39 pm

Mario Arndt hat ein Buch geschrieben:" Die wohlstrukturierte Geschichte". dort stellt er die These auf, dass die Königsabfolgen im HRR "am Schreibtisch" konstruiert wurde. In der Zeit von 911 bis 1313 findet er folgende Systematik: die Vornamen gliedern sich in Konrad und Heinrich sowie eine Reihe anderer Namen - abgekürzt zur besseren Verständlichmachung sieht das so aus
                                           1) KH (3 andere Könige) H andere: Otto I, II, III (113 Jahre)
                                           2) KH (4 andere Könige) H andere: Heinrich III.,>Konrad (III),>Rudolf v. Rheinfelden,>Hermann v. Salm (113 Jahre)
                                                          Lothar III
                                           3) KH (5 andere Könige) H andere: Friedrich I,>Heinrich VI,>Philipp v. Schwaben,>OttoIV,>Friedrich II (113 Jahre)
                                           4) KH (6 andere Könige) H andere: Wilhelm v. Holland,>Richard v. Cornwall,>Alfons v. Kastilien,>Rudolf I,
                                                                                                Adolf v. Nassau,>Albrecht I

Inzwischen wurde die Liste sowohl in die Vergangenheit bis Pipin d.Kl. als auch bis Maximilian bzw. Karl V verlängert. Die Jahresanzahlen  von Karl d.G. bis zum mittig stehenden Lothar III betragen 365 Jahre, die Jahresanzahlen nach Lothar III bis Maximilian betragen ebenfalls 365 Jahre.
In der oben stehenden Auflistung stehen 31 Könige mit 13 Namen, in der Erweiterung von KdG (nach Pippin) bis Karl V (nach Maximilian)            31 Kaiser mit 13 Namen.

Wer glaubt hier an Zufall?

Apollo13

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 29.10.15
Ort : Mittelelbe-Saale-Gebiet

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

wem soll es nutzen?

Beitrag von van Kessel am Fr März 18, 2016 11:56 pm

die fehlenden Jahre sind schon ein Graus. Sind wir nicht täglich damit konfrontiert, die Jahreszahlen von Karl d.G. mit unserer PC-Uhrzeit abzugleichen? Laughing
Spass beseite, es ist schon für einen Laien schwierig, seine höchst persönliche Ahnenabfolge  zu listen.

Bin bei mir schon bis 1200 gelangt, mit vielen Heinrichs, Wilhelms und Co. Großväter, Väter und man selbst hat nicht nur den gleichen Nachnamen, sondern auch noch den gleichen Vornamen usw. usw. Es gab Kalenderreformen, und die übliche Schlamperei von besoffenen Pfarrern (denn Einwohnermeldeämter oder ähnliches) gab es nicht, sondern Kirchenbücher in denen die Menschen vermerkt waren. Es gab geschönte Fälschungen von Hofberichterstattern, es gab Fälschungen um an die Habe anderer zu kommen; kurz die ganze Sauerei bis zum heutigen Tage.

Wichtiger ist es z.B. zu wissen, warum die Ritter 'abdanken' mussten, nicht weil sie eine Schlacht bei Crècy verloren haben Anno Krug. sondern dass die Entwicklung von Fernwaffen (Langbogen und Armbrüste) die Ritter schlicht von ihren Gäulen separierten.

Was wollen wir anfangen mit der Kenntnis, ob ein Ereignis 100 Jahre früher oder später stattfand? Dass die Ordnung von Jahren im Zweistromland oder bei den Maya genauer war als im europäischen Mittelalter, kann uns eigentlich nur bescheidener machen, oder?

van Kessel

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten