Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Mi Mai 18, 2016 10:33 pm

Hallo ihr lieben Denker

Durch Foren wie diese sieht man dass die Europäischen Dichter und Denker keineswegs ausgestorben sind,
sondern vielmehr wieder auferstehen nach mancherlei Verdummung, vorallem durch die Einflüsse von "Machthabern".


Und das war jetzt die Überleitung zum Threadtitel.

Ich will hier eingehen auf Gesellschaftsformen und dich Frage aufgreifen ob heute, 2000 Jahre nach Christus
überhaupt noch Gesellschaftsformen existent sein können die durch "Gottes Gnade" geprägt sind.

Gottes Gnade sage ich, weil es ja, wenn man in der Bibel liest, früher viele Könige und Länder bzw.
Gesellschaften gab die quasi "Gunst" erhielten von Gott und wiederum andere die untergingen
weil Gott sie den bösen Mächten (die in der Welt sind) preis gab(wegen ihrer Sünden).

Wenn ich sage "die in der Welt sind", dann meine ich damit "in der geistigen Welt" der individuen.
Ich denke nämlich dass es tatzächlich in jedem Menschen eine komplette zweite Welt gibt
(so ähnlich wie im Hohelied der Liebe(Bibel), wo beschrieben wird wie der Liebhaber über die
Landschaft sich bewegt..)


Meine Überlegung ist jetzt, dass ALLE Gesellschaftsformen die es heute gibt, vorallem die Westlichen,
geprägt sind von tiefster Verderbtheit, bzw. dass die Geister der ganzen Politiker, Banker, Lobby, Polizei,
Geheimdienst und sogar Kirche, nicht lebendig sind, sondern der "Welt" verfallen sind, sodass kein
Kultureller Fortschritt mehr stattfindet, ja, dass dieser vielmehr seit jahrzehnten sich im Sturzflug befindet.

Was denkt nun der Leser? Sind die Glorreichen Zeiten bereits vor Christus gewesen bzw. sogar noch im Mittelalter
(das ja oft als dunkel beschrieben wird).
Und eine weitere Frage:
Könnte es nicht vielmehr sein, dass die ganze Fassade der Moderne, der Reichtum und die Technologie und
die Farben, nur die innere Verblichenheit kaschieren sollen?

Was mich betrifft. Ich denke dass es selten so elende Zeiten gab wie heute.
Ein großes Elend allein sind in meinen Augen sogenannte "Gutmenschen", die, eingewoben in den "Kommon sense",
von Medien, Gesellschaft und Familie eine Art "Wir Gefühl" leben, bei dem in vielen keine wahre Erkenntnis möglich wurde.
Resultat ist dann eine naive Weltsicht bei der, wenn man z.b. in einem Gespräch das Militär kritisch anspricht und
infragestellt, der "Gutmensch" dann sagt:

"Das ist halt so, kümmere dich doch lieber um dein Leben und vergeude es nicht mit solchen Gedanken".

Gerade dieser letzte Satz scheint in den Geistern von vielen eine Art Leitfaden zu sein und dadurch
leben wir heutzutage in meinen Augen in einem Zeitalter, wo zwar bei vielen kein Mangel(materiell) herrscht,
jedoch das seelische Elend nie gekannte Ausmaße annahm.

Gruß Michael

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Wallenstein am Do Mai 19, 2016 2:32 pm

Ich kann zu dem Beitrag nicht viel sagen, da ich selber gar nicht an Gott glaube. Es ist aber gut möglich, das das Universum vom Teufel erschaffen wurde und das es diesen wirklich gibt. Das wäre eine Erklärung für viele Dinge.

Vor 13,4 Milliarden Jahren hat der Teufel mit einem diabolischen Lachen den Urknall ins Leben gerufen. „Das ist wahrhaft teuflisch“, soll er gesagt haben. „Ich tue mein Schlimmstes!“

Am Anfang war das Universum noch sehr klein, sehr dicht und unheimlich heiß. Der Teufel genoss dies sehr.“ Das ist ja heiß wie in der Hölle“, schrie er, trunken vor Begeisterung, „wahrhaft satanisch, richtig böse.“

Dann schuf er Sterne und Galaxien. Immer wieder produzierte er eine Supernova und ließ es richtig knallen. „Böse, böse“, rief er laut. „Ich bin der Geist, der stets verneint!“

Und er überlegte. Wie würde wohl ein Dichter später sagen? „Bei euch, ihr Herrn, kann man das Wesen gewöhnlich aus dem Namen lesen, wo es sich allzu deutlich weist, Wenn man euch Fliegengott, Verderber, Lügner heißt.“

Ja, sagte sich der Satan, all das bin ich, der Herr der Finsternis.

Doch dann wurde es ihm zu langweilig. „Jetzt werde ich etwas wirklich Böses schaffen, eines Teufels würdig.“

Und er erschuf die Klingonen, die Romulaner, die Menschen und all die anderen vielen Rassen, die das Universum bevölkern. Und er ließ sie sich unaufhörlich bekriegen und freute sich diabolisch darüber. Den Menschen sandte er viele falsche Propheten, Moses, Jesus, Mohammed und noch andere. Sie sollten sie verwirren, Krieger um sich scharen und ständig bekämpfen. Teufel auch!

Aber in den letzten Tagen wird der Leibhaftige selber auf die Erde hinabsteigen in Gestalt des Antichristen, zusammen mit dem siebenköpfigen Drachen, dem falschen Propheten und der Hure Babylon. So steht es in der Offenbarung des Johannes, der Apokalypse, dem letzten Teil der Bibel.  Dann wird das Böse unumschränkt auf der Erde herrschen und es beginnt das Reich des Satans. Darauf sollten wir uns jetzt vorbereiten und unsere wahre Bestimmung endlich annehmen.
Smile

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Fr Mai 20, 2016 7:57 am

Hi Wallenstein

Du vergisst dass Satan keinerlei kreative Fähigkeiten hat.
D.h. Satan konnte von Angang an, weil er die Menschen hasste (Die Geschichte wird durch den Koran verständlicher),
immer nur zerstören.

Im Koran wird beschrieben dass es vor den Menschen noch eine andere Rasse gab die Gott erschuf.
Wesen mit übermenschlichen Fähigkeiten die die Fähigkeit besaßen zu fliegen.
Sie wurden aus Feuer, aus rauchlosem Feuer erschaffen und sie waren sehr kriegerisch und Grausam.
(Angeblich lebten sie fleischlich in Stämmen auch auf der Erde).

Einer von diesen Jinn hies "Iblis". Und dieser war einer der berühmtesten und in Gottes Augen der größte unter
ihnen. Und im Laufe der Zeit bekam er Privilegien die keinem Angerer Jinn jemals zu Teil wurden.
Zuerst durfte Iblis auch zu den Engeln und später auch direkt mit Gott sein.

Irgendwann sah Gott dass die die bösen Jinn auf der Erde sehr zerstörerisch waren und er beschloss zusammen mit den
Engeln die Jinn auf der Welt zu bekämpfen. Er fragt Iblis ob er auch mithelfen würde und Iblis half mit (seine eigene Rasse zu bekämpfen).

Später entschied Gott eine Neue Rasse zu erschaffen (den Menschen).
Er erschuf den Menschen nicht aus Feuer, sondern aus Lehm.
Als Iblis aber diesen (momentan noch als Lehmfigur existierenden) Menschen sah,
da sagte er: "So ein schwaches Wesen".

Und Gott sagte: Du und alle Engel sollen diesem Wesen Untertan sein und ihm
Respekt zollen.

In diesem Augenblick wurde Iblis verdammt, da er sich weigerte und seitdem,
weil er von Gott aufschub erhielt bis zum Ende der Zeit, bis zum Gericht,
da war es Iblis erlaubt und allen Engeln die ihm halfen, dass er all jene Menschen,
die von den Göttlichen Gesetzen abweichen zu brechen und zu zerstören.

Satan jedenfalls kann nichts erschaffen, alles was existiert hat Gott erschaffen.

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von van Kessel am Fr Mai 20, 2016 11:17 pm

darf ich - mit aller Bescheidenheit - fragen, was dieses Geschwafel über Dschinne und Engel mit Zeitalter und Gesellschaftsformen zu tun hat?

Die Gesellschaftsform in dem - scheinbar - ungeheuer wichtigen Zeitabschnitt der Menschheitsgeschichte, als 'man' sich zu einem Monotheismus ereiferte, huldigte einem nomadischen (aber auch städtischen [Jericho]) Leben. Als Zeit dürfte man die Bronze als Leitmetall benennen. Die vorherrschende Gesellschaftsform jener Zeit dürfte man als 'Tribe-Society' mit Chiefs bezeichnen. Diese Chiefs (Häuptlinge) erklärten sich auch schon mal zu Königen (aber dies gabs auch bei den ollen Germanen).

Und wie in jedem Stammeswesen, gab es auch den Chief alles Chiefs. Ethnien mit dieser Gesellschaftsform schlossen sich mit ihren Clans zusammen, um der Bedrohung einer anderen Ethnie zu begegnen, denn dies war an der Tagesordnung, wenn man Weide-/Wasserkriege führen musste.

Die Geschichte von Abram dem (angebl. Syrer) zeigt diese Zeit in dem heiligen Buch vieler Religionen. Aber auch in Zentraleuropa kann man z.B. aus den Schriften eines Tacitus, verschiedene Gesellschaftsformen für diese Weltgegend erfahren.
Ich will hier eingehen auf Gesellschaftsformen und dich Frage aufgreifen ob heute, 2000 Jahre nach Christus überhaupt noch Gesellschaftsformen existent sein können die durch "Gottes Gnade" geprägt sind.
Lass es mich mal so schreiben: es gab Gesellschaften, als es noch keinen Gottesbegriff gab. Denn wann sich dieses "Empfinden" einstellte, liegt tief im Dunkel der menschlichen Entwicklung. Gesellschaften (Familien, Großfamilien, Stämme) gibt es dagegen schon sehr, sehr, lange.

Das Königgottestum ist eine Anmassung (Ideologie) um an die Kohle der Untergebenen zu kommen, mit dieser Anmassung (heute noch rudimentär im Anspruch des Papstes begründet unfehlbar zu sein) ließ sich locker leben. Ähnliches vernimmt man heuer, wenn ein Unternehmer schwelgt in seiner 'Gottähnlichkeit', dass er ja schließlich Menschen Arbeit und Brot gibt. Vergessen dabei ist, dass die Menschheit ein Organismus sind, wo jeder Teil seine Möglichkeiten einbringt. Denn was würde der gottähnliche Unternehmer machen, gäbe es nicht die Menschen, welche die von ihm hergestellten Erzeugnisse nicht eintauschen (Geld) würden?

van Kessel

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Sa Mai 21, 2016 3:39 am

Hi Van Kessel


Ja, ich schweife gerne etwas ab. Hat doch die Philosophie des Geistes auch gleichzeitig sehr viel mit den "Gesellschaftsformen" zu tun.

Was Könige betrifft, besonders auch in der Vergangenheit, so denke ich, gab es Könige aus Gnade(durch Gerechtigkeit) und Könige aus
Machtgier und Herrschsucht. Beide Prinzipien funktionieren, da eben die große Masse der Menschen immer schon sehr leicht der Dummheit verfallen war.
Liest man in der Bibel kann man sehen, dass es viele Könige gab, viele durch Gottes Gnade, andere, weil sie böse waren bzw. die Menschen ausnutzten und sich selbst durch ihren eigenen bösen Willen zum König machten.

Kurzgesagt denke ich, dass die Welt bzw. alles das existiert nicht so entstanden ist wie ein Kartenhaus das man baut, sprich:
Erst nimmt man zwei Karten und lehnt sie aneinander, dann wieder zwei usw.
So ähnlich baut sich ja die Offizielle Theorie der Entstehungsgeschichte auf (Urknall).

Ich denke jedoch dass die Realität anderst ist als den Menschen gelehrt wurde und ich denke dass es hinter der Welt den Gott
der Lebendigkeit(Erschaffer von allem) wirklich gibt. Viele sagen auch, dass es einen "Er" und eine "Sie" geben muss.

Kurzgesagt, die Sicht der meisten Menschen auf die Geschichte der Menschheit bzw. auf die Vergangenheit ist vorallem geprägt durch die
Ausrichtung von dem was Menschen für real halten. Als Kind wussten wir nichts, man sagt, ein Kind weiß anfangs nicht einmal,
dass es seine Hand ist, die in der Kindergrippe nach sich bewegenden herunterhängenden Spielzeugen greift.
..wie kann es also sein, dass Menschen, einige Jahrzehnte später, etwas, das sie sich "ausgedacht" haben, also ihre "Welt",
dass sie diese Standpunkte für so real halten, dass sie sie bis aufs Blut verteidigen? (auch bei Religionen ist es so..).

Ich will damit sagen: Die Geschichte der Menschheit muss anderst sein als sie offiziell gelehrt wird.
Nichts mit "Bronzezeit" und soetwas. Schon vor sehr langer Zeit hat es wohl hochentwickelte Kulturen und auch Technologie gegeben.
Es gibt prähistorische Plätze mit Artefakten und Steinen die unmöglich mit einfachen Handwerkzeugen produziert worden sein können.
Auch Bronzewerkzeuge sind viel zu weich um Granit und anderes hartes Gestein zu bearbeiten.

Hier nur mal ein Beispielvideo von youtube, das viele Fragen aufwirft:

Largest Ancient Megalithic Structure In South America
https://www.youtube.com/watch?v=ky6s9VUN55g

Es könnte ja sogar sein, dass die in der Bibel erwähnten "Riesen" tatsächlich im "Fleisch" existierten
und nicht etwa, so wie viele sagen, ein geistiges Phänomen gewesen waren.

Oder hier noch Puma Punku in Bolivien:

Puma Punku And Tiwanaku In Bolivia: The Definitive Analysis
https://www.youtube.com/watch?v=AtbjqA49p8c


Was Könige betrifft? Die findet man heutzutage manchmal auf der Straße oder in einfachen Verhältnissen..
Hier etwas aus Indien:
Man Of War ~ Ish Milchama
https://www.youtube.com/watch?v=24m-KCofYhs

edit: Wenn nun mancher das Video des tanzenden Königs betrachtet, so kann es durchaus sein,
dass seine evtl. noch nicht überwundenen Neurosen ihn dazu verleiten zu glauben, dieser Mann
sei kein König. Jedoch ist er einer. Und von diesen gibt es viele.
Alle die beginnen sich zu befreien sind Könige. Aufpassen sollte man nur immer dass man nicht
fällt..

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Sa Mai 21, 2016 3:48 am

Und noch etwas zu Gesellschaftsformen:

Schaut man sich z.b. etwas an aus der Serie: "Game of Thrones",
oder etwas aus der Serie: "Sherlock", so erkennt man, dass es Menschen
und Geister gibt, die über alle Maße zerstörerisch und bösartig sind.
Diese Geister sind es, die das Gewaltherrschertum fördern.

Der Totalitarismus(Tendenz zur Diktatur), der sich immer mehr anbahnt
hat mit denselben Geistern zu tun, die auch diese beiden oben erwähnten
Serien produziert haben.

Bei Gesellschaftsformen muss man also immer auch berücksichtigen,
dass diese wirklich wahrhaft bösartigen Menschen unter den Völkern leben.

Dazu ein wunderbares Lied das ich vor einiger Zeit entdeckte:
Hanns Eisler - Der schlimmste Feind
https://www.youtube.com/watch?v=UAeq5gk9lFw

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Wallenstein am Sa Mai 21, 2016 11:09 am

Erich von Däniken konnte nun aber nachweisen, dass die Erde in der Vergangenheit häufig von Außerirdischen besucht wurde. Viele Kulturen der Frühzeit wurden von ihnen gegründet. Dämonen und Geister sind in Wirklichkeit meistens nur Außerirdische gewesen. Däniken wusste aber nicht, das es im Universum viele verschiedene Rassen gibt, die unseren Planeten besucht haben. Es gibt kriegerische Völker wie die Klingonen und friedliche Spezies wie die Asgard.

In der Serie Akte X wurde nun überzeugend bewiesen, dass viele Menschen von Ufos entführt werden. Das ist auch in der Vergangenheit häufig passiert. Menschen, die wir für böse halten, sind manipuliert worden von kriegerischen Aliens. In der Serie Stargate wurde gezeigt, dass es die Rasse der Goauld gibt, kleine schlangenähnliche Wesen, die in den Menschen eindringen und ihn beherrschen. Die meisten bösartigen Tyrannen in der Menschheitsgeschichte waren von dieser heimtückischen Spezies befallen und manipuliert worden. Das ist auch in der Gegenwart der Fall. Die friedliche Alien Art der Asgards hingegen, die mit den Systemlords (deren Führer) der Goauld verfeindet ist, kämpft immer dagegen an und schickt uns die Guten. Aber in den letzten zwei Jahrtausenden wird es ja, wie du richtig schreibst, immer schlimmer auf der Welt. Es  scheinen sich die Goauld langsam durchzusetzen.

Die Menschen sollten sich deshalb zusammenschließen und weitere Entführungen durch Ufos verhindern. Auch sollte das Projekt SETI wieder aktiviert werden, um mit anderen Rassen im Weltall wie zum Beispiel den Tokra, Kontakt aufzunehmen, denn wir brauchen unbedingt Verbündete im Universum im Kampf gegen die bösen Alienarten. Es gibt neben den Goauld nämlich auch noch die Replikatoren und die Wraith. Außerdem noch Darth Vador mit seinem Todesstern. Sie alle sind Feinde der Menschheit.
i alien
Very Happy
Voll geil.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Sa Mai 21, 2016 1:55 pm

Hi Wallenstein

Ich bin geneigt das alles ernst zu nehmen was du schriebst.
In meinen Augen hat es aber mehr einen Biblischen zusammenhang.
Bzw. es leben wohl wirklich "Blutlinien" auf der Welt die besonders leicht zum Bösen neigen.

Liest man im Johannesevangelium kann man sehen, dass oftmals die Gelehrten/Pharisäer und
bestimmte Juden Jesus befragten, ob er denn der Messias sei.
Und er sagte immer wieder: "Ihr habt alles gesehen, auch dass ich den von Geburt an blinden
wieder sehend machte, aber ihr glaubt trotzdem nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen".
Betrachtet man diese Aussage, so könnte es sein, dass es tatzächlich eine art

Hybrydrasse geben könnte die für all das böse auf der Welt (soetwas wie Militär und Bankensystem) verantwortlich
ist. Falls es genetisch bedingt ist, so sind diese Menschen tatsächlich nicht zu Glauben fähig.
Oder aber Jesus meinte es eher so, dass sie "momentan" eben nicht zu seinen Schafen gehören, weil sie nicht
glauben.

Für mich (und das sieht man auch an vielen Computerspielen bzw. Strategischen Aufbauspielen), gibt es auf der Welt
drei Rassen von Menschen.

Die "normalen".
dann die "Jedi"
und die "Sith".

(Um es mal auf der Betrachtungsebene von Starwars auszudrücken).
Da nunmal alle Offiziellen Einrichtungen von den "bösen" geführt werden, ist es auch plausiebel
warum sie die offensichtlichen Archäologischen Beweise für eine eher Biblische Vergangenheit
der Menschheit ignorieren. Warum?
Weil diese Menschen die Lebendigkeit hassen, weil sie die "Lüge" als Vater haben.
Und weil sie lieber einen Urknall als Beginn haben wollen, als einen Gott der alles erschuf.

Manche sagen sogar, die NASA könnte eine komplette Erdindung sein um Milliarden vom Staat abzuzapfen
für Machtpolitische Zwecke (Natounterstürzung für Chemtrails ect.)

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Klartext am Mo Mai 23, 2016 11:43 pm

Bleibwachsam schrieb:

Meine Überlegung ist jetzt, dass ALLE Gesellschaftsformen die es heute gibt, vorallem die Westlichen,
geprägt sind von tiefster Verderbtheit, bzw. dass die Geister der ganzen Politiker, Banker, Lobby, Polizei,
Geheimdienst und sogar Kirche, nicht lebendig sind, sondern der "Welt" verfallen sind, sodass kein
Kultureller Fortschritt mehr stattfindet, ja, dass dieser vielmehr seit jahrzehnten sich im Sturzflug befindet.

Warum sollte die westliche Welt verdorben sein? Das sagen ja gerne Muslime, vielleicht auch die Ostasiaten. Weil wir zu egoistisch sind?

Natürlich kann man manche Entwicklung kritisch sehen, aber insgesamt finde ich das alles nicht so schlecht. Eher fühle ich mich bei deinen Ausführungen daran erinnert, was einmal Gustav Knuth gesagt hat: "Es ist immer wieder erstaunlich, wie aus einer miesen Gegenwart eine gute alte Zeit wird".

Klartext

Anzahl der Beiträge : 315
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Di Mai 24, 2016 11:33 pm

Klartext schrieb:
Bleibwachsam schrieb:

Meine Überlegung ist jetzt, dass ALLE Gesellschaftsformen die es heute gibt, vorallem die Westlichen,
geprägt sind von tiefster Verderbtheit, bzw. dass die Geister der ganzen Politiker, Banker, Lobby, Polizei,
Geheimdienst und sogar Kirche, nicht lebendig sind, sondern der "Welt" verfallen sind, sodass kein
Kultureller Fortschritt mehr stattfindet, ja, dass dieser vielmehr seit jahrzehnten sich im Sturzflug befindet.

Warum sollte die westliche Welt verdorben sein? Das sagen ja gerne Muslime, vielleicht auch die Ostasiaten. Weil wir zu egoistisch sind?

Natürlich kann man manche Entwicklung kritisch sehen, aber insgesamt finde ich das alles nicht so schlecht. Eher fühle ich mich bei deinen Ausführungen daran erinnert, was einmal Gustav Knuth gesagt hat: "Es ist immer wieder erstaunlich, wie aus einer miesen Gegenwart eine gute alte Zeit wird".



Austeilen kannst du beachtlich. Aber ich weiß es einzustecken.

Ich denke auch nicht dass der Egoismus das größte Problem ist das vorallem in den "modernen" Völkern ist.
Schon als es begann mit dem Feminismus, dass die Frauen begannen Hosen anzuziehen, da veränderten sich die Geister der
Menschen, zur Ignoranz.

Ich will dir an dieser Stelle ein sehr kurzes Video von einem Pfarrer zeigen der 1987 starb.
Freilich sollte der "geneigte Hörer" nun die Vorurteile des Klangs der Stimme, oder auch den Dialekt oder die Rhetorik des Predigers einmal hinten anstellen,
um sich ganz und gar auf die inhaltliche "Mitteilung" einzulassen.

Pfarrer Hans Milch - Das Wesen der Frau
https://www.youtube.com/watch?v=aCbe-QXaoQs

Wenn Werte, wie die die der Prediger damals ansprach in einer Gesellschaft verlorengehen, dann ist das der "Meilenstein",
der auf den Niedergang hinweist.
Wie man beispielsweise der Bibel entnehmen kann wird es eine immer schlimmere Zeit werden zum Ende "der Tage" der "Völkerfristen".

Was das größte Problem ist in dieser Gesellschaft (was ich oben ansprach) ist nicht der Egoismus, sondern die Ignoranz.
Wenn ich Menschen sehe wie sie mit Kindern umgehen (der Großteil der Kinder ist noch in der Liebe(Gott)), dann sehe ich zu gleich
auch, wie sie mit der Unschuld in sich selbst umgehen.

Jemand sagte einmal: "Without the innocence, the cross is only iron, and oceansouls are nothing but a name".
Zu deutsch: "Ohne die Unschuld, ist das Kreuz nur aus Eisen und Ozeanseelen sind nichts außer ein Name".

In meinen Augen gibt es schlimmes seelisches Elend, du siehst es, sobald du den ersten Menschen erblickst der dir morgens über
den Weg läuft. Ausnahmslos.

Man nehme es sich zu herzen.

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von van Kessel am Mi Mai 25, 2016 12:31 am

hi "Bleibwachsam,
Jemand sagte einmal: "Without the innocence, the cross is only iron, and oceansouls are nothing but a name".
Zu deutsch: "Ohne die Unschuld, ist das Kreuz nur aus Eisen und Ozeanseelen sind nichts außer ein Name".
In meinen Augen gibt es schlimmes seelisches Elend, du siehst es, sobald du den ersten Menschen erblickst der dir morgens über
den Weg läuft. Ausnahmslos.
aus einem Song aus dem Zusammenhang gerissen zitiert, sagt diese 'Seele des Ozeans' nichts aus: vor allen Dingen nichts über Gesellschaftsformen, sondern eher etwas über Drogengebrauch oder Seebestattungen. Very Happy




van Kessel

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Wallenstein am Mi Mai 25, 2016 10:11 am

Ja, ja die Frauen. Einstein sagte einmal: Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.

Also, befassen wir uns gar nicht erst mit diesen schwierigen Dingen wie den Frauen.

Und die Gruppe Nightwish mit ihrem Song „Bless the child“ und ihrem eisernen Kreuz und dem Ozean bringt uns auch nicht viel weiter.

Aber, die Welt ist vom Satan geschaffen worden. Es gibt ja laut den Wissenschaftlern nicht nur ein Universum, sondern Milliarden, sogenannte Multiuniversum-Theorie. Jedes Universum hat seinen eigenen Teufel. Und diese unterstehen einer Supermacht des Bösen, einem sogenannten Super-Satan. Und diesen kann man beschwören. Unsere Gemeinschaft der zwölf satanischen Apostel hat sich kürzlich mit ihm unterhalten. Eigentlich ein ganz netter Kerl. Alles was in der Bibel oder im Koran steht ist falsch, das hat er uns versichert. Ursprünglich hieß es auch in der Bibel: Am Anfang schuf Satan Himmel und Erde. Und er kommt bald zurück. Very Happy  Very Happy

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Bleibwachsam am Mi Mai 25, 2016 6:34 pm

Alter Schwede

Da bin ich mal wieder auf einen Geist gestoßen..

Was die Welt angeht: Ich denke dass Satan bei weitem zu wenig Macht hat um
soetwas wie "Die geifbare Welt" zu erschaffen.
Denn Gott selbst hat ja auch Satan erschaffen.

Im Islam sagen sie Satan heist eigentlich "Iblis" und ist ein Shaitan(böser Jinn).
Offenbar gibt es viele verschiedene Jinn und manche leben sogar in "Fleisch und Blut",
also sie sehen dann zwar aus wie ein Mensch, aber ihre Seele ist "Jinn".
Das erklärt einiges.

Und Wallenstein. Wenn ich dich so höre, da deutet einiges auf Jinn hin...


Dschinn-Vorstellungen im Volksglauben

Nach dem islamischen Volksglauben sind Dschinn in verschiedene Klassen unterteilt, die je nach Tun und Motivation unterschieden werden. Man unterteilt sie gemeinhin in drei Dschinn-Arten und verschiedene Untergruppierungen:

Dämonen, die den Menschen Schaden und Schrecken zufügen. Dabei sind die mächtigen die Ghul, die sehr mächtigen die Sila, die noch mächtigeren mit dezidiertem Zerstörungstrieb die Ifrit und die allerstärksten die Marid
Mittelwesen, die wie die Menschen die Schöpfung bevölkern und nicht besonders in Erscheinung treten und
Doppelgänger der Menschen.

Ein grundsätzliches Charakteristikum der Dschinn ist ihre fehlende Individualität. Daneben gibt es einige besondere Dschinn, die einen eigenen Namen tragen und als Dschinn-Heilige oder als krankmachende Geister wirken. Zu letzteren zählt die im Norden Marokkos verehrte und gefürchtete Aisha Qandisha. So wie Engel sind Dschinn Lebewesen, die wie die Menschen, Tiere, Pflanzen, Mikroben, und Bakterien die Schöpfung bevölkern. Sie unterliegen wie die Menschen den Gesetzen des Korans. Sie haben aber wie Menschen einen eigenen Willen und können sich auch bewusst gegen die Gesetze Gottes wenden und können sich ebenso wie diese um ihr Seelenheil bemühen (durch Almosen, Beten, Fasten etc.). Und so wie unter den Menschen gibt es unter den Dschinn auch solche mit gutem und andere mit bösem Charakter - meist jedoch mit einem bisschen von beidem.



Wegen deinem angesprochenen "Beschwören":
(Nochmal Zitat Wikipedia).

"Dschinn-Beschwörungen

Die Beschwörung ist im islamischen Glauben verboten, dennoch ist die Ausübung der Geisterbeschwörung und Magie, besonders in Afrika, weit verbreitet. Dschinn zu beschwören, soll ihnen schreckliche Qualen bereiten, was sie dazu bringt, sich gegen den Beschwörer aufzulehnen und nicht seine Wünsche, sondern seine Ängste zu erfüllen. Dies erreichen sie manchmal durch eine etwas spitzfindige Auslegung dieser - meist sehr egoistischen und materiellen - Wünsche.

Durch Beschwörung (z. B. durch das Zitieren oder Falsch-Zitieren von Versen aus dem Koran über einem Medium wie Wasser, Feuer, Erde, Luft, Holz, Papier usw.) können auch Zusammenkünfte mit Dschinn erzwungen werden. Diese Beschwörung bereitet den Dschinn jedoch ungeheure Schmerzen, weswegen sie nur ungern mit dem Menschen kooperieren, sondern eher dessen Wünsche vereiteln, zu dessen Ungunsten auslegen oder sich im schlimmsten Fall sogar am Beschwörer rächen.

Bei den Swahili in Ostafrika gibt es die Vorstellung, dass bestimmte Menschen die Fähigkeit besitzen, selbst "Zauber-Dschinn" (majini ya uchawi) zu erschaffen, um auf Wunsch von Klienten andere Menschen zu verzaubern. Diese rituellen Spezialisten werden Waganga genannt.[2]

Auf den Komoren veranstaltet man an den Abenden des Monats Schaʿbān für die Dschinn spezielle magisch-religiöse Zeremonien, die von Musik, Gesang und Tanz begleitet sind und Ngoma za madjini ("Tanz der Dschinn") genannt werden. Indem man die Dschinn auf diese Weise befriedigt, versucht man sie dazu zu bringen, sich im nachfolgenden Monat Ramadan von den Menschen fernzuhalten, damit diese nicht beim Fasten gestört werden.[3]"


Ich denke dass es viele verschiedene Geister gibt, aber nur diejenigen die Gerecht sind
können auch frei werden.

Bleibwachsam

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 18.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Wallenstein am Sa Mai 28, 2016 11:14 am

Lieber Bleichwachsam,
wir hatten wieder eine Beschwörung durchgeführt und nun hat sich mir die Wirklichkeit offenbart.

Ich weiß nun Bescheid, ich weiß alles, nun ist alles klar. Ich heiße nicht Wallenstein, ich bin in Wirklichkeit Baldur der Ewige. Ich wurde geboren in der Explosion einer Wasserstoffbombe. Als die Wissenschaftler später das Zentrum der Explosion untersuchten, fanden sie dort einen Säugling, mich. In der ungeheuren Hitze der Kernfusion wurde ich geschaffen, ich habe keine menschlichen Eltern. Sie brachten mich zu einem Ehepaar, das schon bald starb. Alle meine Freunde, meine Bekannten, meine Frau, sie alle sind gestorben. Die radioaktive Strahlung meines Körpers löst bei ihnen allen Krebs aus oder verwirrt ihren Geist. Nun weiß ich, warum dieses ständige Sterben um mich herum passiert.

Ich bin Baldur der Ewige. Die Erde erbebt unter meinen Füßen, ein funkelnder Stern in der Nacht weist mir den Weg. Noch kenne ich nicht das Ende des Weges, aber die seltsamen Zeichen auf meinem Oberkörper, sie verändern sich ständig, bald werde ich das Geheimnis lösen.

Nur eines kann ich bereits jetzt sagen: Die gesamte Menschheit wird schon bald einen verdammt miesen Tag erleben. Ich sehe es deutlich vor meinen Augen: Die Gebäude stürzen ein wie Kartenhäuser, die Menschen fliegen durch die Luft und brennen wie Zunder. Dann wird alles dunkel, Finsternis bedeckt die Erde. Nur ich, ich schreite durch das Feuer und durch die Finsternis, unzerstörbar und unsterblich.

Ich bin Baldur der Ewige. Nichts kann mich aufhalten, ich muss meine Mission, die ich bald kennen werde, erfüllen. Ich bin ewig, man kann mich nicht töten.

Jetzt, in den letzten Tagen der Menschheit, ist dies die letzte Gelegenheit, seine Sünden zu beichten vor dem Angesicht des Herrn. Wenn die ewige Finsternis beginnt und die Kreaturen der Nacht die Erde bevölkern, wird es zu spät sein.

Wir, die Gemeinschaft der letzten Tage, die Apostel des Satans, Hüter des Lichts, werden die Reste der Menschheit sammeln und zu einem sicheren Ort führen. Treten auch sie ein in die Gemeinschaft der Sehenden. Ich, Baldur, der Gott des Lichtes, geboren im Feuer des Atoms, ich weise allen die Richtung in eine strahlenden Zukunft.

Ich bin Baldur, ich bin das Licht, das da scheint, wenn ringsum die Welt in Finsternis versinkt,
ich bin die Flamme, die in euren Herzen lodert und euch erwärmt, wenn die Kälte der Nacht heranschleicht,
Ich bin die Fackel, die euch den Weg zeigt, wenn ihr hilflos durch die Schwärze der Nacht irrt,
ich bin das Schwert, das eure Feinde in der blutigen Schlacht zermalmt und die Freunde vor dem sicheren Tod errettet,
Ich bin die Weisheit, die euch erlöst, wenn ihr in dem Gespinst der Lügen gefangen seid,
Ich bin der Gott, der rote Steine weint und die Feinde niederwirft,
Ich bin der Anfang und das Ende, das Alpha und das Omega,
Ich bin ewig, ich bin unsterblich.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von van Kessel am So Mai 29, 2016 12:23 am

Die Seherin:
"Für Balder steht hier
gebraut der Met,
schimmernder Trank,
der Schild liegt drauf:
Unheil ahnen
Asensippen,
Genötigt sprach ich:
nun will ich schweigen".

Odin:
"Schweig nicht, Wölwa!
Ich will dich fragen,
bis alles ich weiß:
weiter sagt mir:
wer wird Balders
Blut vergießen
das Alter enden
Odin Sohne?"

Die Seherin:
"Hödur bringt her
den hohen Ruhmsproß
er wird Balders
Blut vergießen,
das Alter enden
Odins Sohne.
Genötigt sprach ich:
nun will ich schweigen".

van Kessel

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Zeitalter und ihre Gesellschaftsformen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten